CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

30.10.2014   |   Rückrufe Arznei & Medizinprodukte

Medikamentenrückruf: Chargenrückrufe von Zovirax Augensalbe

Einer Meldung der Werbe- und Vertriebsgesellschaft Deutscher Apotheker mbH/ABDATA zufolge, läuft derzeit ein Chargenrückruf (Ch.-B.: 3M490 und Ch.-B.: 3L942) von Zovirax Augensalbe. Grund für den Rückruf sind Ergebnisse die ausserhalb der Spezifikation bezüglich der Partikel-Kontamination liegen. Es bestehe ein potentielles Risiko, dass Partikel das Auge mechanisch schädigen könnten.

Freiwilliger Chargenrückruf des Meningokokken-C-Konjugatimpfstoffes "Meningitec"

Zovirax Augensalbe enthält den Wirkstoff Aciclovir, ein sogenanntes Virustatika zur Behandlung von Virusinfektionen.

Betroffene Arzneimittel

ACA Müller ADAG Pharma GmbH
Produkt: Zovirax (Aciclovir)

Inhalt: 4,5 g Augensalbe
Charge: Ch.-B.: 3M490
PZN 08876803


 

GlaxoSmithKline GmbH & Co KG
Produkt: Zovirax (Aciclovir)

Inhalt: 4,5 g Augensalbe
Charge: Ch.-B.: 3L942
PZN 02571965


 

Anwender der Zovirax Augensalbe sollten die Chargennummer auf der Packung überprüfen und bei Übereinstimmung die Salbe nicht weiter anwenden.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt oder Apotheker. Möglicherweise ist eine Neuverordnung nötig

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de

Rückrufe als APP

 Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

 

Verbraucherinformation könnte besser sein
* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


Newsletter
Auswahl unserer Mailinglisten::
– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse