CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

14.10.2014   |   Kindersicherheit

Tipps für ein sicheres Halloween

An dieser Stelle einige Tipps, damit Halloween auch sicher wird. Die amerikanische Consumer Product Safety Commission (CPSC) gibt diese Tipps alljährlich heraus, weil es immer wieder zu schweren Verbrennungen kommt.

halloween

Halloween, ein Brauch der auch in Deutschland immer beliebter wird, vor allem bei Kindern, die von Haus zu Haus gehen und mit „Süßes oder Saures“ (englisch trick or treat ‚Streich oder Leckerbissen‘) die Bewohner auffordern, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen.

Halloween ist die Nacht vom vom 31. Oktober auf den 1. November. Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt aus Irland. Dort lebte einer Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn erJack O fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er ja den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eigentlich eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten. (Quelle: wikipedia

Verkleidungen sind zu Halloween sehr beliebt. Kinder wie Erwachsene verkleiden sich als Feen, Fledermäuse, Geister, Hexen, Kürbisse, Skelette, Zombies, Tote, Vampire und Ähnliches. Typische Halloweenfarben sind schwarz, orange, grau, weiß, gelb und rot. 

Süßes und Saures
Kinder sollten unterwegs keine der erhaltenen Süßigkeiten essen, wenn nicht ein Erwachsener das Produkt vorab sorgfältig auf Manipulationen geprüft hat. Auch auf das Mindesthaltbarkeitsdatum sollte geschaut werden, denn gerade bei älteren Personen liegen noch immer die Süßwaren vom Jahr zuvor in den Schubladen.

Für Kostüme sollten ausschliesslich schwer entflammbare Stoffe verwendet werden. Achten sie beim Kauf von Stoffen oder Fertigkostümen darauf!

Für bessere Sichtbarkeit bei Dämmerung und Dunkelheit, sollten Kostüme mit Reflektorstreifen versehen werden.Beutel oder Säcke sollten aus hellem Material bestehen oder ebenfalls mit Reflektoren versehen werden. Reflektorbänder oder auch Anhänger gibt es meist im Fahrradzubehörhandel. Damit die Kinder nicht nur  gesehen werden, sondern auch selbst besser sehen, sollten Taschenlampen mitgegeben werden

Tipps

Anstelle von Kerzen eignen sich besonders LED Leuchtmittel für die Grusel-Köpfe

Kostüme sollten nicht zu lang sein, um Stolpern und Stürzen zu verhindern

Kinder sollten gut sitzendes, festes Schuhwerk tragen. Mama’s High Heels sind nicht zu empfehlen

Hüte und Schals sollten gut sitzen, um ein Verrutschen über die Augen der Kinder zu verhindern

Kinderschminke

Kinderschminke – Allergietests in der Armbeuge nicht ratsam

Schminken ist besser als eine locker sitzende Maske, die möglicherweise die Atmung beschränkt oder ständig über die Augen rutscht. 

Schwerter, Messer und ähnliches Zubehör sollte aus weichem und flexiblem Material sein

Kleine Kinder sollten immer von einem Erwachsenen oder einem älteren, Verantwortlichen begleitet werden

 

Sichere Häuser:
Kinder sollten nur zu Anwohnern gehen, wo die Bewohner bekannt sind und ausreichend Aussenbeleuchtung angebracht ist

Kinder sollten nicht in Häuser oder Wohnungen gehen, wenn sie nicht von einem Erwachsenen begleitet werden.

Besondere Vosicht ist geboten, wenn auf Haustreppen oder neben der Haustür brennende Kerzen oder Laternen stehen. Hier besteht die Gefahr, dass Kinder mit den langen Kostümen an die Flamme geraten und sich dieses entzündet.

Mit Material der U.S. Consumer Product Safety Commission (CPSC)

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse