CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.9.2014   |   Allgemein

Bei Kindern mit Diabetes Typ 1 besonders auf Blutfettwerte und Blutdruck achten

Kinder mit Diabetes Typ 1 (Zuckererkrankung) haben im Vergleich zu ihren Altersgenossen ein erhöhtes Risiko für Gefäßveränderungen bzw. Atherosklerose.

diabetesUm frühe Gefäßveränderungen zu verhindern, ist es wichtig – neben einer optimalen Einstellung der Blutzuckerwerte – auf niedrige Blutfett(Lipid)werte und niedrige Blutdruckwerte sowie normales Gewicht zu achten. „Erhöhte Blutfettwerte können auch Folge eines schlecht eingestellten Blutzuckers sein. Kommen noch Übergewicht und erhöhter Blutdruck hinzu, können sich bereits in jungen Jahren Gefäßablagerungen bilden, wie sie sonst nur bei älteren Menschen auftreten.

Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung ist besonders wichtig, da eine Atherosklerose – im Gegensatz zu einer Atherosklerose bei älteren Erwachsenen – sich bei Kindern und Jugendlichen wieder zurückbilden kann“, betont Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Deutschland. Oft kann schon eine verbesserte Diabeteseinstellung dafür ausreichen.

Neben einer guten Diabeteseinstellung kann ein veränderter Lebensstil zur Besserung der Lipidwerte beitragen. Dazu gehören eine fettarme und ballaststoffreiche Ernährung, körperliche Aktivität und Gewichtsabnahme bei Übergewicht. „Wenn alle diese Maßnahmen nicht erfolgreich sind, können zur Senkung des Artherosklerose-Risikos auch Medikamente eingesetzt werden“, so Dr. Fegeler. Die Einstellung und Überwachung von Kindern und Jugendlichen mit einem Typ-1-Diabetes sollte bei entsprechend subspezialisierten Kinder- und Jugendärzten oder pädiatrischen Spezialambulanzen erfolgen.

Diabetes Typ 1 ist die häufigste Stoffwechselkrankheit bei Kindern und Jugendlichen. Laut dem Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2014 leben in Deutschland schätzungsweise ca. 30.500 Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 19 Jahren mit einem Typ-1-Diabetes. Die Daten der DPV-Initiative (Diabetes-Patienten-Verlaufsdokumentation, eine umfangreiche Datenbank mit anonymisierten Patienteninformationen) zeigen, dass 30% der Heranwachsenden mit Diabetes Typ 1 erhöhte Blutdruckwerte besitzen und bei 37% Hinweise auf eine Fettstoffwechselstörung zu erkennen sind.

Quellen: Int. J. Med. Sci., Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes, Cardiovasc

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: cleankids

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse