CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

16.9.2014   |   Gesundheit - Schwangerschaft & Baby

Plötzlicher Kindstod: Ursachen variieren mit dem Alter des Kindes

Amerikanische Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass die Ursachen von plötzlichen Todesfällen, die sich bei einem schlafenden Kind ereignen, ja nach Alter variieren können.

Bild: CleanKids

Bild: CleanKids

So ist bei jüngeren Kindern nach der Geburt bis zu drei Monaten Alter meist das gemeinsame Schlafen mit einem erwachsenen im Bett, häufig verantwortlich für die Todesfälle. Bei älteren Kindern, die vier Monate oder ein Jahr alt sind, ermittelten die Wissenschaftler oft auch Objekte, wie Decken oder Stofftiere, die in Zusammenhang mit dem Tod gebracht wurden.

Über beide Altersgruppen hinweg war ein geteiltes Bett ein häufiger Risikofaktor für den Plötzlichen Kindstod (in 73,8% der Fälle bei den Kindern im Alter bis zu drei Monaten und in 58,9% der Fälle bei den vier Monate bis ein Jahr alten Kindern).

Die Experten hatten 8.0207 plötzliche Todesfälle bei Säuglingen ausgewertet, die sich zwischen 2004 und 2012 in 24 Saaten ereignet hatten.

Weitere Tipps, um den Plötzlichen Kindstod zu vermeiden:

Verzichten Sie auf das Rauchen

Legen Sie das Baby zum Schlafen auf den Rücken

Am besten schläft das Baby ohne Kopfkissen auf einer festen luftdurchlässigen Matratze

Legen Sie Ihr Kind in einen speziellen Baby-Schlafsack, der nicht über das Gesicht rutschen kann

Gehen Sie bei einer Infektion der oberen Atemwege des Kindes frühzeitig zum Kinder- und Jugendarzt, damit eine Behandlung eingeleitet wird und sorgen Sie dafür, dass die Atemwege frei sind

Beugen Sie einer Überwärmung oder Auskühlung des Kindes vor. Die Zimmertemperatur sollte nicht über 18° C liegen

Stillen Sie Ihr Kind mindestens bis zum 6. Lebensmonat

Stellen Sie das Kinderbett in Ihr Schlafzimmer. Das Kind sollte aber nicht in Ihrem Bett schlafen.

Quelle: ScienceDaily, Pediatrics

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

 

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse