CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

16.9.2014   |   Rückrufe Lebensmittel

Liechtensteiner Behörde warnt vor gestohlenem Listerien Käse


Öffentliche Warnung: Gesperrter Käse der Alpe Sücka widerrechtlich im Umlauf

Das Liechtensteinische Amt für Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen warnt vor dem Verzehr von Sücka-Alpkäse, der nach dem 09.09.2014 gekauft wurde. Der mit gesundheitsgefährdenden Listerien kontaminierte Halbhartkäse der Alpe Sücka sollte nach Behördenangaben am 11.09.2014 vollständig entsorgt werden. Bei einer Gegenkontrolle wurde jedoch ein Fehlbestand von ca. 1300 kg Käse festgestellt.

listerienkaese

Diese Käsemenge, umgerechnet ca. 236 Laibe à 5 kg, wurde gemäss Mitteilung der Alpverantwortlichen vermutlich aus dem unverschlossenen Entsorgungscontainer gestohlen und befindet sich nun im Umlauf. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dieser gesundheitsgefährdende Käse direkt oder indirekt zum Kauf angeboten wird. Bei der Staatsanwaltschaft wurde Anzeige erstattet.

Vorausgegangen war ein Verkaufs- und Abgabeverbot des Amtes für Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen wegen des Nachweises von Listeria monocytogenes. Dabei handelt es sich um ein Bakterium, das beim Menschen zu Erkrankungen führen kann. Besonders gefährdet sind alte Menschen, solche mit eingeschränkter Widerstandskraft und schwangere Frauen. Die Entsorgung wurde notwendig, nachdem die Alpverantwortlichen keine Möglichkeit der alternativen Verwertung hatten.

Quelle:
Liechtensteinische Landesverwaltung
Amt für Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen
Telefon: +423 236 73 21

Du weißt, wo dieses Produkt verkauft wurde? recall@cleankids.de

Rückrufe als APP

 Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

 

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse