CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

15.9.2014   |   Kindersicherheit - Schule & Kindergarten

Kinder & Verkehr: Herbst ist eine gefährliche Jahreszeit für Unfälle

Nach den Sommerferien sind besonders viele Schüler von Verkehrsunfällen betroffen. Davor warnt die Organisation Safe Kids Worldwide.

schuleDeshalb sollten Eltern, Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer besonders aufmerksam sein. Die Straße sollte nicht in Eile überquert werden, sondern Kinder müssen sicher sein, dass links und rechts die Straße frei ist. Ablenkung lässt viele Kinder unvorsichtig werden. Safe Kids Worldwide zufolge gilt das nicht nur für kleine Kinder, sondern besonders auch für Teenager. Sie sind vor allem durch mobile Geräte abgelenkt. 51% der Todesfälle bei Fußgängern 2012 in den USA unter den Heranwachsenden betrafen 15- bis 19-Jährige. Diese Altersgruppe machte auch 27% bei den tödlichen Fußgängerunfälle insgesamt aus. Eltern sollten deshalb ihre Teenager dazu ermahnen, mit dem Fahrer Augenkontakt aufzunehmen, wenn sie eine Straße überqueren und ihre mobilen Geräte auszuschalten und ihre Kopfhörer aus den Ohren zu nehmen. Möchten Heranwachsende Handys oder andere Geräte benutzen, sollten sie in einem sicheren Bereich außerhalb des Verkehrs stehen bleiben.

Kleinen Kindern fehlt Gefahrenbewusstsein

schule-dunkelheitEltern sollten abwägen, ab wann ihr Kind allein in die Schule gehen kann. Meist ist dies im frühen Grundschulalter noch nicht möglich, da Kinder Gefahrensituationen noch nicht vorhersehen und erkennen können. Am besten üben Kinder vorab zusammen mit ihren Eltern einen sicheren Weg zur Schule, bei dem die Straßenübergänge in beiden Richtungen von Schullotsen bewacht werden. Je weniger Straßen aber ein Schüler überqueren muss, desto risikoärmer ist die Strecke.

Reflektierende Materialien auf der Kleidung und dem Schulranzen sowie helle Kleidung helfen, damit das Kind von anderen früher wahrgenommen wird.

In der Nähe eines Schulbusses sollten Kinder sich so bewegen, dass sie den Busfahrer und er sie sehen kann. Der Bus sollte stehen, bevor Kinder sich ihm zum Einsteigen nähern. Falls der Bus Sicherheitsgurte besitz, sollten sie benutzt werden.

Laut der Gesetzlichen Deutschen Unfallversicherung starben 2012 48 Kinder und 2013 34 Kinder auf ihrem Weg zur Schule, in Schulwegunfälle waren 2012 110.908 Kinder und 2013 108.238 Kinder verwickelt (2013 vorläufige Zahlen).

Quellen: GDUV, Safe Kids Worldwide, Vanderbilt University Medical Center

Quelle: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
Internet: http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse