CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

05.9.2014   |   Verbraucher

Goldener Windbeutel 2014 – Das Video zur Wahl


Video: Chef-Lobbyisten der Lebensmittelwirtschaft äußern sich über Wahl zum Goldenen Windbeutel – „Minni“ und „Sonni“ und die große Angst vor den Tagesthemen

Berlin, 5. September 2014. In einem Video äußern sich zwei Lobbyisten der Lebensmittelwirtschaft über den Goldenen Windbeutel 2014, den von der Verbraucherorganisation foodwatch ausgerufenen Negativpreis. Die überraschenden Aufnahmen der Funktionäre – im Video als „Minni“ und „Sonni“ vorgestellt – hat foodwatch heute auf Youtube veröffentlicht, zu sehen unter youtu.be/fDqANTsSSFw.


Video: Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

Bei der Wahl zum Goldenen Windbeutel können Verbraucher noch bis zum 30. September über die dreisteste Werbelüge des Jahres abstimmen. Die Wahl läuft auf der Internetseite www.goldener-windbeutel.de.

Das jetzt veröffentlichte Video erinnert auch an den legendären „Tagesthemen“-Auftritt von Christoph Minhoff im Februar 2013, der in Personalunion Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und der Bundesvereinigung der Deutschen-Ernährungsindustrie (BVE) ist. In dem Beitrag zum Pferdefleisch-Skandal hatte ein ARD-Reporter offenbar Ausschnitte von einem Interview-Dreh verwendet, die Medienberichten zufolge entstanden waren, als der Lobbyist bereits ein Abschalten der Kamera verlangt hatte. Der Tagesthemen-Beitrag war kurz nach der Ausstrahlung aus dem Online-Angebot der ARD entfernt worden.

gwb14

Herr Minhoff hatte gestern bereits in seinem Blog filetspitzen.de auf den Goldenen Windbeutel reagiert und darin foodwatch unter anderem als „Sekte“ betitelt (Link). Kernvorwurf seines Posts ist es, dass die Kritik an den Kandidaten für den Goldenen Windbeutel 2014 nicht neu sei, weil ähnliche Produkte mit ähnlichen Werbepraktiken innerhalb der vergangenen Jahre bereits öffentlich wegen Irreführung in der Kritik standen. Argumente, die die von foodwatch vorgebrachte Kritik widerlegen, nennt Herr Minhoff jedoch nicht.

„Wenn der Chef-Lobbyist der Lebensmittelwirtschaft die Kritik an irreführenden Werbepraktiken als alten Hut bezeichnet, macht das die Sache nicht besser, sondern schlimmer. Herr Minhoff bestätigt, dass sich die Branche des Problems offenbar bewusst ist, aber nicht bereit ist, die Irreführung abzustellen“, erklärte foodwatch-Sprecher Martin Rücker. Für die Hersteller der Kandidatenfirmen sei Herrn Minhoffs Blogpost ein Bärendienst: „Wer einen solchen Lobbyisten hat, der braucht eigentlich keine Verbraucherorganisationen mehr.“

Obwohl es in dem filetspitzen.de-Blog eine Kommentarfunktion gibt, wurden gestern eingegebene Leserkommentare dort bislang nicht von den Moderatoren freigeschaltet (Stand: Freitag, 10:30 Uhr).

Links:
– „Soweit kommt’s noch“ – der foodwatch-Film: youtu.be/fDqANTsSSFw
– Wahl zum Goldenen Windbeutel www.goldener-windbeutel.de

Quelle: foodwatch e.V.
Internet: www.foodwatch.de

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse