CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

13.8.2014   |   Ernährung

Ganz schön bunt: Gesunde Salate

(aid) – Gesunde Vitaminbombe oder wertloses Grünzeug? Beim Gesundheitswert von Salaten gehen die Meinungen auseinander. Fakt ist: Salate enthalten lebensnotwendige und gesundheitsfördernde Stoffe, zum Teil allerdings in geringen Mengen. Geschicktes Kombinieren kann daher den Gesundheitswert steigern. Im Sommer ist die Vielfalt im Salatsortiment besonders groß.Ganz schön bunt: Gesunde Salate

Durch das Mischen verschiedener Salatsorten profitieren beispielsweise nährstoffärmere Sorten wie Eis- oder Kopfsalat von nährstoffreicheren wie Feldsalat oder Radicchio. Verwenden Sie für Ihren Salat ruhig auch mal Gemüse wie rote Paprika, Kräuter und Wildkräuter wie Löwenzahn, Sauerampfer oder Brennnessel. Letztere allerdings nur, wenn Sie die entsprechenden botanischen Kenntnisse besitzen und an Plätzen sammeln, die hygienisch unbedenklich sind. Vermeiden Sie zum Beispiel Plätze, die mit Pflanzenschutzmitteln behandelt sein könnten oder an denen Hunde ausgeführt werden sowie Straßenränder. Die Wildkräuter enthalten fast immer mehr wertvolle Inhaltsstoffe als Kulturpflanzen.

Auch das Dressing spielt eine wichtige Rolle: Es kann einen Salat ernährungsphysiologisch aufwerten oder genau das Gegenteil bewirken. Viele Fertigdressings enthalten reichlich Fett und verwandeln den Salat eher in eine Kalorienbombe. Bei Salatsoßen aus der Flasche oder Tüte sollte man einen Blick auf das Zutatenverzeichnis werfen. An erster Stelle stehen die Zutaten mit dem größten Gewichtsanteilen, sodass man gleich erkennen kann, ob mehr Fett oder Wasser enthalten ist.

Am besten rühren Sie sich die Salatsoßen selbst an. Sie können auch gleich eine größere Menge herstellen und haben dann etwas auf Vorrat, wenn’s mal schnell gehen muss. Verwenden Sie hochwertige Pflanzenöle wie Raps- und Olivenöl, sie liefern wertvolle Fettsäuren, die für unsere Gesundheit wichtig sind. Mit einem guten Essig wie Aceto balsamico und frischen Kräutern können Sie das Dressing noch verfeinern.

Weitere Informationen – zum Beispiel, wie man Salate lagern kann und worauf man beim Einkauf achten sollte – finden Sie auf www.was-wir-essen.de in der Rubrik „Tipp der Saison“ sowie auf www.aid.de in der Rubrik „Lebensmittel / Saisonales„.

Heike Stommel, www.aid.de

Quelle:
aid infodienst
www.aid.de


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse