Buchtip: Babymassage – Mehr als nur Streicheleinheiten

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Stuttgart – Wärme, Nähe, zärtliche Berührungen: Die Babymassage ist eine besonders intensive Form der Zuwendung, von der Kinder und Eltern gleichermaßen profitieren. Sie fördert zum einen die Eltern-Kind-Bindung, zum anderen kann sie Beschwerden der Kleinen lindern oder sogar vorbeugen. Mit dem Buch „Babymassage“ (TRIAS Verlag, Stuttgart. 2014) erfahren Eltern, welche Techniken sie ab der Geburt einsetzen können und was diese bewirken.

„Jede emotionale Veränderung des Kindes hat eine Muskelreaktion zur Folge. Die Massage löst Muskelverspannungen und beruhigt das Baby so auch auf emotionaler Ebene“, betont Peter Walker. Besonders unruhigen Kindern helfe zum Beispiel eine Bauchmassage, weiß der Physiotherapeut: „Mit einem entspannten Bauch kann das Kind tiefer atmen und nimmt mit weniger Anstrengung mehr Sauerstoff auf.“ Das Resultat: Ein ruhiges und zufriedenes Baby. Zudem unterstützen die Eltern mit ihren Berührungen das gesunde Wachstum und die Entwicklung ihrer Kinder. Denn nur eine entspannte Muskulatur lässt die freie Beweglichkeit der Gelenke zu. Das wiederum ist die Voraussetzung, dass ein Baby überhaupt ein breites Spektrum an Bewegungen entwickeln kann.

Das Buch vermittelt Eltern die wichtigsten Techniken und Handgriffe, die bei einer Massage von Kopf bis Fuß zum Einsatz kommen. Zudem erfahren sie, wie sie ihr Kind an die intensiven Berührungen gewöhnen und wie sich die Massage im Laufe der Zeit, zum Beispiel mit einem bereits mobilen Baby, verändert. Ein gesonderter Teil widmet sich Beschwerden wie Blähungen oder Zahnen, die durch eine gezielte Massage gelindert werden können. Peter Walker erläutert auch, wie Babymassage Babys mit Hör- und Sehbeeinträchtigung hilft.

Wissenswertes: Weniger Stress, mehr Wohlbefinden

Bei regelmäßiger Anwendung senkt die Massage die Konzentration des Stresshormons Cortisol im Blut des Kindes. Auch zwischen den einzelnen Massagesitzungen bleibt der Cortisolspiegel so niedriger. Zudem regt die Massage die Bildung körpereigener schmerzlindernder Opiate, sogenannter Endorphine, an. In Verbindung mit der Senkung des Cortisolspiegels führt dies beim Baby zu einem gesteigerten Wohlbefinden.

Buchtipp:babymassage

Peter Walker
Babymassage:
Berühren. Nah Sein. Fördern
TRIAS Verlag, Stuttgart. 2014
ISBN Buch 978-3-8304-6957-5
ISBN E-PUB 978-3-8304-6959-9
Buch: EUR [D] 14,99 | EUR [A] 15,50 | CHF 21,00
E-PUB: EUR [D] 11,99 | EUR [A] 11,99 | CHF 16,80

Der Autor:

Peter Walker ist in England ein bekannter Physiotherapeut, der sich seit 30 Jahren mit Babymassage und Yoga für Kinder beschäftigt. In Großbritannien, Japan und Australien bietet er zertifizierte Ausbildungskurse für Hebammen und Kinderkrankenpfleger an.  – www.thebabieswebsite.com

 


Quelle & Bild: TRIAS Verlag, Stuttgart

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.