Bienen und Wespen in Getränken: Erst schauen, dann trinken

Wenn eine Biene oder Wespe in den Mund-Rachenbereich gelangt, kann das gefährliche Folgen haben.

Deshalb sollten Kinder schon früh lernen, im Freien jedes Getränk vorher zu kontrollieren, rät die Kinderärztin Dr. med. Claudia Saadi im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Kinder sollten früh lernen, im Freien Getränke auf Bienen und Wespen zu kontrollieren

Am besten sei, im Freien zuckerfreie Getränke zu bevorzugen, da Insekten Süßes besonders gerne mögen. „Zudem sollten Eltern ihrem Kind möglichst verschließbare Flaschen oder Becher geben, in die Insekten gar nicht erst eindringen können.“

Ein Wespen- oder Bienenstich im Mundbereich kommt zwar relativ selten vor, kann aber sehr gefährlich werden. Durch den Stich können die Schleimhäute schnell anschwellen und die Luftröhre blockieren – dann besteht Erstickungsgefahr! Alarmieren Sie in jedem Fall sofort den Rettungsdienst (Notruf: 112) und kühlen Sie ganz schnell von innen und außen. Lassen Sie den Patienten Eiswürfel oder Speiseeis lutschen (wenn er schlucken kann!) und kühlen sie den Hals mit kalten Umschlägen oder Kühlelementen (nicht direkt auf die Haut), bis der Rettungsdienst eintrifft. Salben und Cremes gehören nicht auf die Stichstelle, Speichel oder Zitronensaft haben eine kühlende und antiseptische Wirkung.

mehr Informationen zu Insektenstichen >>

Die 112 gilt übrigens EU weit, also auch im Urlaub

EU-weite Notrufnummer: 112
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

 

Quelle: Apothekenmagazin „BABY und Familie“
Internet: www.baby-und-familie.de


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.