CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

23.4.2014   |   Gesundheit

Bienen- und Wespenstiche: Atemprobleme sind deutliches Anzeichen für gefährliche allergische Reaktion

Kommt es nach einem Bienen-, Wespen- oder anderem Insektenstich zu Atemproblemen, so ist dies ein deutliches Anzeichen für eine gefährliche allergische Reaktion.

wespe

„Diese Beschwerden können sofort auftreten oder aber auch einige Stunden später. Das Kind kann Enge in der Brust empfinden oder im Hals. Schwindel und Ausschläge, die entfernt von der Stichstelle zu finden sind, können ebenso auftreten. Bei diesen Symptomen sollten Eltern umgehend einen Arzt rufen. Bevor der Arzt eintrifft oder eine Notfallambulanz erreicht wird, sollte das Kind einen Eiswürfel lutschen. Kalte Tücher um den Hals können helfen, eine Schwellung zu verzögern“, empfiehlt Dr. Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Kinder- und Jugendärztin. Cortisonzäpfchen bewirken ein Abschwellen der Schleimhäute in den Atemwegen und verringern so die Atemnot.

Eine schwere allergische Reaktion kann von Atemnot über einen allergischen Schock bis hin zu Bewusstlosigkeit, Kreislauf- und Atemstillstand reichen. Solche Insektengiftallergien sind selten und den meisten Eltern bekannt. Kinder sollten dann mit einem Notfallset ausgerüstet sein. Das Notfallset enthält ein Corticosteroid, ein Antihistaminikum sowie Adrenalin zur Selbstinjektion. Die schnell wirkende intramuskuläre Injektion wird am besten in den Oberschenkel gespritzt. „Grundsätzlich sollte nach der Gabe der Kinder- und Jugendarzt aufgesucht werden“, ergänzt Dr. Niehaus.

————————————-
Quelle:
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse