CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

22.4.2014   |   Haus & Garten

Kreative Gestaltung des Kinderzimmers

Kinder besitzen die Gabe sich, mit Hilfe ihrer eigenen Fantasy, in faszinierende Abenteuer zu stürzen und verborgene Welten zu entdecken. Das spiegelt sich auch in ihren Kinderzimmern wider. In kargen und steril wirkenden Räumen fühlen sie sich nicht sonderlich wohl. Ihnen ist schnell langweilig und sie wissen nicht so recht womit sie sich beschäftigen sollen. In einem bunten und farbenfrohen Zimmer sieht das schon anders aus. Gerade in einem Kinderzimmer, das nach den Vorlieben des Sprösslings gestaltet wurde, halten sich die Kleinen gerne auf. Dabei muss es sich nicht immer um gekaufte Dekorationen und Möbel handeln. Mit ein wenig Kreativität ist der Raum im Nu in das verträumte Zimmer einer Prinzessin, eine Piratenhöhle, einen Dschungel oder in eine Unterwasserwelt verwandelt.

1156647_blog

Pinsel, Farbe und Wandtattoos – die Alternative zur Motivtapete

Bei der Renovierung oder Einrichtung von Kinderräumen fehlt uns Erwachsenen oft die Inspiration. Das mag wohl auch der Grund sein, warum bei der Wandgestaltung oft auf die typische „Bärentapete“ zurückgegriffen wird. Doch mit den richtigen Farben, Schablonen oder Wandtattoos kann eine tolle und vor allem individuelle Wandgestaltung entstehen. Wichtig ist, dass man das jeweilige Kind in die Entscheidungen miteinbezieht und realistische Wünsche berücksichtigt. Die kleineren Kinder bevorzugen oftmals Pastellfarben, wohingegen die etwas Größeren eher zu kräftigen Tönen tendieren. Da kleinere Kinder nicht immer achtsam und vorsichtig sind, empfiehlt es sich die Wände mit Latexfarben zu streichen. Diese sind abwaschbar und abriebfest. Wer Wandtattoos anbringen möchte muss berücksichtigen, dass diese nur auf glatten Untergründen und minimal strukturierten Tapeten haften. Wenn Sie eine Raufasertapete verwenden möchte, sollten eher Schablonen oder Stempel für das Setzen der Motive verwenden. Kleiner Tipp: Wenn Sie den Bereich um Lichtschalter und Steckdosen herum mit Klarlack bestreichen, können schwarze Ränder und unschöne Verschmutzungen vermieden werden.

Dekorationen auf die Persönlichkeit des Kindes abstimmen

Besonders Bilder, Figuren, Pflanzen und Stoffe lassen einen Raum gemütlicher wirken. Das ist in einem Kinderzimmer nicht anders. So sind zum Beispiel Bilder auf Leinwänden eine tolle Möglichkeit karg wirkende Wände zu schmücken. Wer kein sonderlich begabter Maler ist, kann hier auch die eigenen Fotos auf Leinwände bringen lassen. Als Motive eignen sich dafür Familienfotos, Bilder des Haustieres oder Abzüge von Ausflügen. Oder Sie lassen Ihr Kind, mit der Digitalkamera, eigene Bildvorlagen einfangen. Die meisten Wandtattoos eignen sich nicht nur für die Wand, sondern können auch unkompliziert und schnell auf Schränken angebracht werden. So erhalten die Möbel ein ganz einzigartiges Design. Hochbetten bieten sich nicht nur dazu an den Raum optimal zu nutzen, sondern ermöglichen dem Kind auch tolle Spielmöglichkeiten. Besonders Höhlen und Spielecken sind gut durchdachte Optionen dafür. Pflanzen sind im Kinderzimmer nicht verboten und für die Kleinen ist es toll sich um diese selbst zu kümmern. Dabei sollte man jedoch, gerade bei kleinen Kindern, darauf achten das man keine giftigen Gewächse platziert. Weiterhin ist das Anbringen diverser Leuchtmittel wie Decken-, Wand- und Tischleuchten zu empfehlen. Das sorgt für gute Sichtverhältnisse und trägt an tristen Tagen zu besserer Laune bei. Die Lichtquellen bieten einen besonderen Blickfang wenn man sie etwas aufpeppt. So können zum Beispiel Papierleuchten mit Acryl bemalt oder Glaslampen (klares Glas) mit Satinierfarben behandelt werden und so einen speziellen Touch verliehen bekommen.

 

Weitere Artikel zum Thema




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse