Medikamente für Kinder: Die 80 besten Medikamente für kleine Patienten

Kinder reagieren empfindlicher auf Arzneimittel als Erwachsene. Viele Medikamente in Deutschland sind deshalb für Kinder nicht zugelassen. Die Stiftung Warentest hat für die April-Ausgabe der Zeitschrift Test die 80 besten rezeptfreien Medikamente für Kinder zusammengestellt.

Medikamente für Kinder häufig falsch dosiert

Ob für Husten, Schnupfen, Übelkeit oder Heuschnupfen: Viele Medikamente können kleinen Patienten schaden, darunter der Klassiker Azetylsalizylsäure, kurz ASS, erstmals vermarktet als Aspirin. Oft gibt es sichere Alternativen wie Paracetamol oder Ibuprofen.

Auch gängige Kombipräparate wie Grippostad C, Thomapyrin oder Wick Medinait und Daymed sind für kleine Patienten nicht zugelassen.

Zudem heißt pflanzlich nicht automatisch harmlos. So können ätherische Öle wie Kampfer, Menthol, Cineol, Pfefferminz- oder Eukalyptusöl bei Babys sowie größeren Kindern mit Asthma lebensbedrohliche Atemnot auslösen. Diese Stoffe finden sich etwa in Wick VapoRub, Bronchoforton Salbe, Pinimenthol Erkältungsbalsam, -bad und -inhalat. Generell gilt: Nur für Kinder geeignete Arzneimittel verwenden, den Beipackzettel genau studieren und auf die richtige Dosierung achten.

  • ANZEIGE – Der ausführliche Test Medikamente für Kinder erscheint in der März-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 28.03.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/kindermedikamente abrufbar.

————————————-
Quelle:
Stiftung Warentest
www.test.de


Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

Weitere Artikel zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.