CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.3.2014   |   Rückrufe Sport & Freizeit

Freiwilliger Rückruf – MERIDA S-PRESSO der Modelljahre 2008-2012


Richtigstellung zu unserer Meldung vom 22.03.2014 in der wir bedauerlicherweise falsche Informationen zum Rückruf publiziert hatten!

Als verantwortungsbewusster Hersteller von Qualitätsprodukten unterzieht MERIDA alle Modellfamilien immer wieder sorgfältigsten Prüfungen. Nur so lässt sich die Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer hochwertigen Fahrräder dauerhaft gewährleisten. Im Zuge dieser intensiven internen und externen Qualitätskontrollen hinsichtlich Konstruktion und Produktion haben wir uns zu einem freiwilligen und vorsorglichen Rückruf unseres MERIDA S-PRESSO der Modelljahre 2008 bis 2012 entschieden.

Sturzgefahr durch Gabelbruch

In einem bislang einzelnen Fall löste sich die Verbindung von Gabelkopf und Gabelscheide während des Fahrbetriebs. Zur Sicherheit durchgeführte Labor-Prüfungen haben ergeben, dass zwar alle MERIDA S-PRESSO-Gabeln den geforderten EN-Standard erfüllen, die aktuelle Fertigungstechnik jedoch Produktionsschwankungen zulässt.

merida-recall-2014

Bei den betroffenen Modelljahren kann also in Einzelfällen die Festigkeit der Gabelkonstruktion beeinträchtigt sein, ein Sturz mit Folge- und/oder Personenschäden bis hin zum Tod wäre nicht auszuschließen. Ein inzwischen durchgeführter Lieferantenwechsel gewährleistet, dass keine weiteren Gabeln dieser Baureihe verarbeitet werden.

Um die Sicherheit Ihrer und unserer Kunden weiterhin gewährleisten zu können, rufen wir deshalb vorsorglich alle Modelle MERIDA S-PRESSO der Baujahre 2008 bis 2012 zurück. Dieser Rückruf betrifft auch jene Modelle mit Austauschgabeln, die bereits vom Rückruf aufgrund eines nicht intakten Gabelschafts (Rückruf aus Oktober 2010) betroffen waren – die damals zum Tausch und ab diesem Zeitpunkt werksseitig verbauten Gabeln weisen nun trotz Einhaltung der relevanten EN-Prüfnorm die oben beschriebene Problematik auf.

Aufwandsentschädigung für den Handel

Fahrradgabeln sind sicherheitsrelevante Bauteile und als Hersteller sind wir bei dieser Aktion auf die Unterstützung des Fachhandels angewiesen. Wir werden Ihnen als Partner deshalb über das beigefügte Bestellformular umgehend neue, farblich passende Gabeln inkl. aller erforderlichen Teile in gleicher Stückzahl der durch Sie bezogenen Räder zur Verfügung stellen. Den Ihnen entstehenden Aufwand des Umbaus erstatten wir Ihnen mit einer Servicepauschale in Form einer Gutschrift über 30 Euro pro getauschter Gabel. Nach erfolgtem Austausch senden Sie bitte die defekte Gabel an uns zurück. Hierzu benutzen Sie bitte die den Austauschgabeln beigefügten Rückholscheine oder rufen uns an, damit wir die Abholung veranlassen können (07159 / 94 59 – 300).

Informationspflicht für Händler und Hersteller

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie gemäß Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) als Fachhändler und Inverkehrbringer dazu verpflichtet sind, uns als Hersteller bei dieser sicherheitsrelevanten Rückrufaktion zu unterstützen. Seitens MERIDA ist bereits eine offizielle Meldung über RAPEX („Rapid Exchange of Information System“) an das zuständige Regierungspräsidium Baden-Württemberg übermittelt worden. Der Rückruf wird auf diesem Weg so lange überwacht, bis er bei Erreichen einer 100 %igen Tauschquote für beendet erklärt werden kann.

Bitte informieren Sie alle Kunden, die bei Ihnen ein MERIDA S-PRESSO der betroffenen Modelljahre 2008 bis 2012 gekauft haben, dass der Betrieb des Rades unverzüglich einzustellen ist und der Austausch umgehend durchgeführt werden muss – bis dahin befindet sich das Fahrrad in einem nicht betriebssicheren Zustand!

Darüber hinaus dürfen bis auf Weiteres keine weiteren MERIDA S-PRESSO-Modelle der zurückgerufenen Modelljahre mehr verkauft oder anderweitig in den Verkehr gebracht werden (Testradflotten etc.). Um Ihnen die Information Ihrer Kunden so leicht wie möglich zu machen, stellen wir Ihnen ein entsprechendes Anschreiben zur Verfügung (PDF-Datei per E-Mail / Druckvorlage).

Um unserer Informationspflicht umfassend nachzukommen, werden wir mit einem Schreiben per 20. März 2014 die Verlage der größten Fachzeitschriften (Motor Presse Stuttgart, Delius Klasing, Bielefelder Verlagsanstalt etc.) sowie die einschlägigen Branchenmagazine wie z.B. SAZ, velobiz usw. über diesen Produktrückruf und seine Durchführung informieren.

Wir entschuldigen uns bei Ihnen für die entstehenden Unannehmlichkeiten und bedanken uns schon jetzt dafür, dass Sie uns bei der Wahrung der Sicherheit Ihrer und unserer Kunden verantwortungsvoll unterstützen.

Ihr MERIDA & CENTURION Germany Team

Verbraucherinformation vorbildlich

* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung 

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse