CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

22.1.2014   |   Freizeit und Urlaub

Tipps für das Reisen mit Kindern

Sonne, Strand und Meer oder doch lieber einen Natururlaub in den Bergen? Der Urlaubsantrag ist eingereicht, nun ist es an der Zeit diesen auch zu planen. Mit Kindern gestaltet sich das allerdings etwas schwieriger. Daher eignet es sich am besten sich mit allen zusammen an einen Tisch zu setzen und folgende Fragen zu beantworten:

  • Wo soll es hingehen?
  • Fliegen, Auto fahren, oder doch den Zug nehmen?
  • Wie lange wird Urlaub gemacht?
  • Gibt es ein bestimmtes Budget?
  • Was soll besichtigt werden?
  • Sind noch alle Reisepässe gültig?
  • Sind alle wichtigen Impfungen für etwaige Fernreisen gemacht worden?

Sollte nicht jeder mit dem Endergebnis zufrieden sein, können durch Kompromisse anfangs unüberwindbare Probleme einfach gelöst werden. Sollte eine Reise ins weiter entfernte Ausland unternommen werden, ist ein Arztbesuch vor Antritt der Reise dringendst zu empfehlen, da in den meisten Ländern außerhalb Europas andere Krankheitszustände herrschen. Daher sollten sowohl die Eltern als auch die Kinder mit den nötigen Impfungen versorgt werden. Ist dann aber die Wahl getroffen und die Reiseziele entschieden, kann es mit dem Koffer packen losgehen! Dabei heißt es nicht den kompletten Kleiderschrank mitzunehmen, sondern die Sachen einzupacken, die nötig sind und nicht überflüssig werden. Ein kleiner Tipp am Rande: Vorab das Wetter des Reiseziels checken!

Sonne, Strand und Meer oder doch lieber Natururlaub in den Bergen

Sonne, Strand und Meer oder doch lieber Natururlaub in den Bergen

Reisen mit dem Baby

Bei einer Reise mit Baby sollten folgende Dinge unbedingt im Koffer sein:

  • Kinderwagen oder Buggy
  • Wickeltäschchen mit Wäsche zum Wechseln und ausreichend Windeln zum Wechseln auf der Reise
  • Das Lieblingskuscheltier oder Schmusetuch
  • Gegebenenfalls ein Reisebett, falls vor Ort keine Schlafmöglichkeit für Kinder geboten wird

Die größeren Kinder sollten beim Koffer packen mit einbezogen werden. Sie können selbst bestimmen welche Dinge sie mitnehmen wollen und welche zu Hause bleiben können. Was auf jeden Fall auf der Reise dabei sein sollte:

  • Hörbücher und/oder nach Möglichkeit auch Taschenbücher zum Vorlesen
  • Papier und Stifte
  • Reisespiele

Mit dem Kofferpacken wäre die erste große Hürde schon einmal geschafft. Doch ein leerer Magen reist nicht gerne. Damit die Kinder auch etwas Reiseproviant haben sollte auch dieser vorbereitet werden. Dafür eignen sich am besten ein paar belegte Brötchen, Obst und Rohkost. Auch Getränke dürfen nicht fehlen. Zum Naschen darf natürlich auch gerne ein wenig dabei sein! Damit steht einem Reiseantritt nichts mehr entgegen!

Reisen mit Auto oder Flugzeug

Bei einem Reiseantritt mit dem Auto sollten vorab Pausen eingeplant werden, das schont sowohl die Nerven des Kindes, als auch die der Eltern. Frische Luft und Beine vertreten tut Jedem gut. Dabei sind auch kleine Auflockerungsspiele für eingeschlafene Beine eine gute Idee. Während der Fahrt heißt das Ziel: Beschäftigung des Kindes, damit es sich nicht langweilt. Wie? Entweder mit Spielzeug, Reisespielen oder aber mit der Lieblingsmusik des Kindes. Das Zurückgreifen auf altbewährte Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist natürlich auch eine hervorragende Alternative. Kinder, die beschäftigt sind, vergessen die Zeit und umso mehr freuen sie sich, dass die Zeit so schnell vergeht.

Manche Ziele sind nun aber viel zu weit um die Strecke mit dem Auto zu überbrücken. Fliegen mit Kindern? Kein Problem! Flugzeuge sind sowohl für Babys, als auch für die größeren Kinder ganz besonders und interessant. Wer schnell bucht und reservieren kann, sollte Plätze am Fenster nehmen, denn wenn die Kinder aus dem Fenster schauen, können sie einiges beobachten. Bei Babys müssen sich die Eltern darauf einstellen, dass es weinen oder schreien wird. Es ist völlig normal, dass dieses vor allem bei Start und Landung zu schreien beginnt. Das liegt daran, dass Babys mit dem Druckunterschied noch nicht umgehen können und es einen Schmerz im Ohr verursacht. Dennoch können sie durch das Schreien diesen Schmerz unterdrücken. Sie helfen sich in diesem Falle also selbst.
Zum Thema „Beschäftigung im Flugzeug“ ist zu erwähnen, dass der Medienbereich in Flugzeugen mit den Jahren vorangeschritten ist. Die Kinder können Musik, Geschichten und Kinderradio hören, aber auch Kinderfilme schauen. Manche Flugkapitäne laden auch die Kinder ein einen Blick ins Cockpit zu werfen, was immer höchst interessant und spannend für die Kleinen ist. Ein weiterer Pluspunkt beim Fliegen: Die Verpflegung, um die müssen sich Eltern vor Reiseantritt beim Flug nicht großartig kümmern. Es reichen hier ein paar Kekse und Obst, denn bei den meisten Flügen werden Snacks und Getränke angeboten.

Was sind die besten Reiseziele?

Nach Umfragen zu urteilen sind die beliebtesten Reiseziele in Deutschland Spanien und die Türkei, aber auch Reisen nach Marokko, in die USA, Frankreich und Italien stehen hoch oben auf der Liste. Deutschland, als untypisches Urlaubsziel für Strandurlaub, hat allerdings an der Nord und Ostsee ebenfalls Sand und Sonne zu bieten. Wer hingegen lieber Wandern und frische Landluft schnappen möchte, der sollte sich im Raum der Alpen oder des Mittelgebirges orientieren. Familien, die außerhalb von Deutschland reisen wollen, wie zum Beispiel nach Marokko, sollten sich vorab informieren. 

Disneyworld USA

Disneyworld USA

Eltern die mit ihren Kindern in die USA fliegen wollen, sollten sich vorher überlegen, ob sie einen Abenteuerurlaub in Themenparks mit Achterbahnen machen wollen, oder einen Urlaub in der Natur mit einem Wohnmobil verbringen wollen. Die USA hat beides zu bieten, wobei für die jungen Kids die Themenparks wie Disneyland und Co ebenfalls sehr aufregend sein können. Außer den beiden genannten Optionen, ist auch ein Strandurlaub an den Küsten der Staaten empfehlenswert.

Familien, die dann aber doch nicht so weit von zu Hause weg wollen, aber dennoch außerhalb Deutschlands reisen möchten, können nach Frankreich fahren oder auch fliegen. Denn auch Frankreich hat viele große Städte zu bieten. Interessant für Kinder ist das Disneyland in Paris, wo auch die Eltern sicher ihren Spaß finden. Aber Paris hat nicht nur diesen großen Themenpark zu bieten, sondern auch noch andere große Attraktionen für die ganze Familie. Nichtsdestotrotz sollte jede Familie für sich entscheiden wohin die Reise gehen soll.

Bilder: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse