CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

09.1.2014   |   Gesundheit

Sehvermögen und Sehschwächen bei Kindern: Worauf sollte geachtet werden?

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Sehvermögen und Sehschwächen bei KindernDas gute Sehen ist keine Frage des Alters. In der heutigen Zeit tragen wesentlich mehr Kinder eine Brille als früher und das liegt nicht nur an den gestiegenen Sehanforderungen, sondern auch daran, dass mittlerweile bekannt ist, dass die Sehfähigkeit und intellektuelle Leistungen in unmittelbarem Zusammenhang stehen.

Indes ist es wichtig, dass Sehschwächen früh erkannt werden. So lassen sich einige Sehfehler mit der richtigen Brille hervorragend therapieren oder so kompensieren, dass Kinder ihre volle Sehfähigkeit nutzen können.

Wie entwickelt sich das Sehvermögen bei Kindern?

Zunächst sehen Babys ein graues Nichts, wenn sie das erste Mal ihre Augen öffnen. Zwar befindet sich das visuelle System in den genetischen Anlagen, jedoch entwickelt es sich erst langsam durch den Gebrauch und wird schlussendlich zu einem menschlichen Sinnesorgan. Wie entwickelt sich das Sehvermögen bei Kindern?Die Entwicklung des Sehvermögens besteht aus unterschiedlichen Stufen. So werden erst einmal helle und dunkle Kontraste wahrgenommen und später dann Umrisse. Erst nach einiger Zeit können auch unterschiedliche Farben gesehen werden. In der Regel sind die Lidspalten bei Neugeborenen nach wenigen Tagen symmetrisch weit geöffnet. Normalerweise sind dann die Augäpfel gleich groß und die Hornhaut lässt die Iris und die Pupillen deutlich erkennen.

Bereits nach wenigen Wochen kann ein Baby Gegenstände fixieren und die Augen lernen, sich auf eine Distanz einzustellen. Ebenso lernen sie, sich parallel zu bewegen. Dabei kann es durchaus mal passieren, dass ein Baby schielt. Das ist vollkommen normal und wird sich meist innerhalb weniger Monate von selbst regeln.

Wie können Sehstörungen erkannt werden?

Es ist sehr wichtig, dass Sehstörungen früh erkannt und behandelt werden. So wird empfohlen, dass die Augen direkt nach der Geburt untersucht werden sollten. Außerdem wird Eltern geraten, ihr Kind aufmerksam zu beobachten. Dabei können folgende Beobachtungen an einem oder beiden Augen auf eine Abweichung des normalen Sehvermögens hinweisen:

  • ungewöhnliche Größe der Augen

  • Rötungen oder Schwellungen

  • unterschiedlich große Lidspalten

  • Tränen, Reiben oder Blinzeln

  • Lichtscheu/empfindliches Reagieren auf Licht

  • grauer Schimmer in den Pupillen, obwohl diese tiefschwarz sein müssen

Auch wenn weitere ungewöhnliche Beobachtungen gemacht werden, sollte in jedem Fall ein Arzt oder Fachmann zu Rate gezogen werden. Dieses gilt nicht nur für Neugeborene, sondern auch bei Kindern, bei denen ähnliche Beobachtungen gemacht werden. Ursachen für die Probleme können unterschiedliche Sehschwächen, wie zum Beispiel Schielen, Kurz- oder Weitsichtigkeit sein. Detaillierte Informationen und Beschreibungen hierüber finden sich auf der Internetseite kindergesundheit.com.

Was ist bei Kinderbrillen besonders wichtig?

Was ist bei Kinderbrillen besonders wichtig?In der Regel lassen sich Sehschwächen mit einer Brille leicht kompensieren. Bei der Auswahl der richtigen Brille sollte diese natürlich vom Aussehen her dem Kind zusagen. Mittlerweile gibt es auch Kinderbrillen in unterschiedlichen Varianten, Formen und Farben. Ein zuverlässiger Anbieter, der natürlich auch Kinderbrillen anbietet, ist My Spexx. Dort findet auch ein Kind die passende Brille. Darüber hinaus gibt es aber auch weitere Aspekte, die beachtet werden sollten.

Ein nicht unwesentlicher Aspekt betrifft die Fassungsgröße, denn diese sollte weder zu groß noch zu klein sein. Grundsätzlich richtet sie sich nach dem Abstand der Augen voneinander und der Augenhöhlengröße. Dabei muss aber ein großes Blickfeld ermöglicht werden. Damit die Brille nicht rutscht, sollte der Nasensteg eine ausreichende Auflagefläche bieten und dabei keine Druckstellen verursachen.

Wichtig ist, dass eine Brille für Kinder keine kleine Brille für Erwachsene ist, sondern speziell auf die Physiognomie des Kindergesichts ausgerichtet sein muss. Demzufolge sollte die Kinderbrille leicht und stabil sein und darf auch nicht verrutschen. Es ist immens wichtig, dass die optischen Zentren der Brille immer vor den Pupillen liegen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, den Sitz der Brille regelmäßig zu prüfen und ggf. korrigieren zu lassen.

Bildquellen:
Bild 1: pixabay.com © serdze85 (CC0 1.0)
Bild 2: pixabay.com © bonoz (CC0 1.0)
Bild 3: pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 1.0)

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse