CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

27.11.2013   |   Umwelt - Verbraucher

Energiesparschwein Waschmaschine

Was bedeutet diese Grafik? Klick für Informationen >

Gehört Ihre Waschmaschine zu den Haushaltsgeräten, die Ihre Stromrechnung senken? Wenn es an der Zeit für eine Neuanschaffung ist, seien Sie frohen Mutes: In Sachen Energieeffizienz hat sich in den letzten drei Jahren noch einmal sehr viel getan.

waschmaschine

Neuere Herstellermodelle müssen mindestens die Vorgaben der Effizienzklasse A erfüllen, und das bedeutet nicht nur eine Entlastung der Umwelt, sondern auch weniger Stromkosten für Sie. Ab Dezember 2013 werden sogar nur noch Waschmaschinen zugelassen, die mindestens zur A+-Kategorie gehören. Darüber hinaus gibt es noch die A++ und A+++-Klasse. Es gilt: Je mehr +-Zeichen, desto stromsparender.

 

Tipps für den Kauf einer neuen Waschmaschine

  • Modelle der A+++-Klasse verbrauchen im Schnitt um die 130kWh weniger Strom als die der A+-Klasse. Das entspricht ungefähr einem Stromrechnungsunterschied von EUR20,- im Jahr.
  • Im Wasserverbrauch spart Ihnen die A+++-Version gegenüber A+-Modellen gut drei Liter, also um die EUR10,- pro Jahr.
  • Über eine fünfzehnjährige Benutzungszeit gerechnet, spart Ihnen ein A+++-Modell gegenüber der A+-Klasse daher um die EUR400,-.
  • Die Trommelgröße sollte zu Ihrem Haushalt passen. A+++-Modelle haben meist eine Mengenautomatik, die den Strom- und Wasserverbrauch reguliert, wenn die Waschmaschine nicht voll beladen ist – aber am effizientesten arbeitet das Gerät, wenn die Trommelkapazität voll ausgelastet ist.
  • Wenn Sie einen Wäschetrockner benutzen, achten Sie beim Waschmaschinenkauf auf die Schleuderkraft. Je mehr Umdrehungen pro Minute, um so weniger Wasser in der Wäsche – und desto weniger Zeit im stromfressenden Trockner.

 

Besonders gut: Die A+++-Waschmaschine von Siemens

Intelligentes Design, das auch bei Stiftung Warentest Eindruck hinterlässt – das zeichnet die langlebigen Geräte von Siemens aus (65 Waschmaschinen im Test). Der Hersteller bietet gleich mehrere Modelle der Top-Klasse an, die auch gut in schmale, kleine Räume passen. Es gibt eine große Auswahl an Front- und Topladern, und das Beste: Im Gebrauch können Sie die maximale Energie- und Wassereinsparung angelegte Waschmaschine so regulieren, dass jeder individuelle Waschgang wirklich nur gerade so viel Ressourcen verbraucht wie unbedingt nötig.

Strahlend saubere Wäsche bei minimaler Umweltbelastung – was will man mehr? Einige der hocheffizienten Siemens-Modelle bieten neben der millimetergenauen Waschmitteldosierung sogar ein Antiflecken-System an, mit dem sich der Waschgang auf 16 der am schwierigsten zu entfernenden Flecken eingestellt. Gerade in Kinderhaushalten fallen öfter mal Wäschestücke an, die mit Fett, Ketchup oder Blut beschmutzt sind. Das Antiflecken-Programm macht da schnell reine Wäsche.

Auch schwierige Textilien wie atmungsaktive Outdoor-Kleidung können auf umweltschonende Art wieder in funktionstüchtigen Schwung gebracht werden. Das einzigartige Siemens Outdoor/Imprägnier-Programm verschiedener Modelle wäscht nicht nur umweltfreundlich strom- und energiesparend, sondern ermöglicht Ihnen mit der Beigabe von Imprägniermittel die wasserabweisenden Eigenschaften der Kleidung zu langfristig zu erhalten.

Eine Waschmaschine sollte nicht nur so wenig Wasser und Strom wie möglich verbrauchen, sondern auch leise sein. Damit der Schleudergang Ihren Haushalt und den der Nachbarn nicht durch Lärm belästigt, haben die Siemens-Maschinen ein Anti-Vibrations-Design. Die einschaltbare leiser-Waschen-Option ermöglicht Ihnen, die besonders günstigen Nachtstromtarife zu nutzen und auch hier noch mal zu sparen.

 

Die besten Nutzungstipps für Sie und die Umwelt

Eine energiesparende Waschmaschine lässt sich neben ihrer Waschgangprogrammierung durch ein paar einfache Überlegungen noch effizienter einsetzen.

  • Wenn Sie Ihr Warmwasser aus Solarthermie, Fernwärme oder eine Wärmepumpe beziehen, lohnt es sich, die Waschmaschine an die Warmwasserleitung anzuschließen.
  • Der Stromverbrauch ist umso größer, je höher die Waschgangtemperatur eingestellt ist. Sie können mehr als 50% Strom sparen, wenn Sie mit 30 statt 60 Grad waschen – was den meisten Textilien sowieso am liebsten ist.
  • Soweit möglich, waschen Sie nur volle Ladungen. Dabei läuft die Waschmaschine am effizientesten.

Wenn es Ihnen wie den meisten Leuten geht, sind Ihre Haushaltsgeräte für ungefähr die Hälfte des Stromkonsums verantwortlich. Sie tun daher mit einer guten Waschmaschine nicht nur sich, sondern auch der Umwelt einen großen Gefallen.

Bild: cleankids

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse