CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

18.11.2013   |   Gesundheit

Probiotika – Gegen Durchfall durchgefallen

Probiotika sollen gut für die Gesundheit sein – vor allem für die Darmgesundheit. Es gibt sie als Arzneimittel und in Lebensmitteln. Als Arzneimittel sollen Probiotika Durchfall vorbeugen oder heilen. Anhaltender Durchfall ist eine der gefürchteten unerwünschten Wirkungen von Antibiotika. Sind Probiotika da nützlich?

darm„Probiotika: Viel Humbug“ titelten wir vor fünf Jahren (GPSP 2/2008, S. 3). Der letzte Satz unseres Fazit lautete damals: „Auch probiotische Arzneimittel, die zur Vorbeugung und Behandlung von Durchfällen angeboten werden, sind von zweifelhaftem Nutzen.“

Studien, die hier positive Effekte für Probiotika versprechen, gibt es viele. Sie sind durchweg klein bis sehr klein, von unbefriedigender Methodik und des Öfteren von Probiotika-Anbietern in Auftrag gegeben und bezahlt.

 

Probiotika
Ein lateinisch-griechisches Kunstwort „für das Leben“. Produkte, die bestimmte lebende Mikroorganismen (Bakterien oder Hefen) enthalten und sich positiv auf die Gesundheit auswirken sollen.

Werden derartige Studien in so genannten Metaanalysen zusammenfassend ausgewertet, scheinen die untersuchten Prä­parate mit Milchsäurebakterien (Laktobazillen) und Bifidobakterien erstaunlich gut zu wirken und das Auftreten von Durchfällen sogar zu halbieren. Solche Metaanalysen können allerdings die Unzulänglichkeiten der Kleinstudien nicht ausbügeln. „Garbage in, Garbage out“, heißt es hierzu in Fachkreisen mit spöttischem Unterton – wenn die einzelnen Studien „Müll“ sind, kann auch bei einer korrekt gemachten Metaanalyse nur „Müll“ herauskommen.

Umso wichtiger ist jetzt die Veröffentlichung einer methodisch gut geplanten und durchgeführten Untersuchung, die auf Erhebungsdaten in fünf britischen Zentren beruht.

Sie ist die bei Weitem größte aussagekräftige Studie zur Verwendung von Probiotika als Arzneimittel. Immerhin wurden knapp 3.000 Krankenhaus-Patienten untersucht, die Antibiotika erhalten hatten. Ein Teil nahm während oder kurz nach der Antibiotikatherapie drei Wochen lang täglich eine Kapsel mit hoch dosierten Laktobazillen und Bifidobakterien ein. Während ein anderer Teil stattdessen eine identisch aussehende Placebo-Kapseln schluckte. In dieser Großstudie, die deutlich aussagekräftiger ist als bisherige Untersuchungen, ließ sich kein Nutzen der Probiotika nachweisen: Durchfälle kamen in beiden Gruppen gleich oft vor.(1) Probiotika helfen demnach nicht, Durchfall in Folge einer Antibiotikabehandlung zu verhindern.(2)

Quellen
1 Allen SJ u.a. (2013) Lancet; 382, S. 1249
2 arznei-telegramm® (2013) 44, S. 70

Artikelquelle:
Gute Pillen -Schlechte Pillen – http://gutepillen-schlechtepillen.de
Unabhängige Information zur Gesundheit: Information pur, ohne Werbung. Die Verbraucherzeitschrift Gute Pillen -Schlechte Pillen bietet Orientierung im Pharma-Dschungel.

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse