CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

06.11.2013   |   Verbraucher

Neuer Gammelfleischskandal: Behörden ermitteln gegen Betrieb in Bad Bentheim

Das ARD-Morgenmagazin hatte am 6.11.2013 berichtet, dass in einem niedersächsischen fleischverarbeitenden Betrieb tonnenweise vergammeltes Fleisch verarbeitet wurde. 

Nach einem Bericht in der Onlineausgabe des Focus soll teilweise stinkendes und bereits verfärbtes Fleisch verarbeitet worden sein. Auf Hinweise der Mitarbeiter sei nicht reagiert worden sein.

wurst

Auch dem Verdacht auf Verarbeitung von sogenanntem Seperatorenfleisch wird von der Staatsanwaltschaft Oldenburg derzeit nachgegangen.

Bereits im Juni hatte die Zentralstelle für Landwirtschaftsstrafsachen der Staatsanwaltschaft Oldenburg Durchsuchungsmaßnahmen in einem fleischverarbeitenden Unternehmen in Bremen und Delmenhorst durchgeführt. Die Ermittlungen richten sich gegen Verantwortliche des Unternehmens wegen des Verdachts der Verletzung von Kennzeichnungspflichten. Es bestehe der Anfangsverdacht, dass in der Vergangenheit in dem Unternehmen Separatorenfleisch in Fleischprodukten verarbeitet worden ist, ohne dies zureichend zu kennzeichnen.

Separatorenfleisch – Fleisch, das von Knochen gelöst wird – darf in bestimmten Fleischprodukten verwendet werden. Die Verwendung muss aber auf den Verpackungen angegeben werden. Eine Verbrauchergefährdung bestand hier – auch wenn sich der Verdacht bestätigen sollte – nicht, so die Staatsanwaltschaft Oldenburg

Auch Thema bei Plusminus – am Mittwochabend, 06. November 2013
um 21:45 Uhr im Ersten. Die Sendung wird in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 05:00 Uhr wiederholt.
Verdorbenes Fleisch in Geflügelwürsten?
Zwei Arbeiter einer Fleischfabrik sagen, dass sie Gammelfleisch bearbeiten und zum Verkauf zurechtmachen mussten. Die Firma soll offenbar Abfallfleisch aus anderen Schlachtbetrieben für wenig Geld aufkaufen und weiterverarbeiten. 

Quellen:

Focus online
http://www.focus.de/gesundheit/news/der-naechste-gammelfleisch-skandal-wurstfabrik-arbeiter-packen-aus-fleisch-war-gruen_aid_1149955.html

ARD Morgenmagazin
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/berichte-und-interviews/Droht-neuer-Gammelfleisch-Skandal-100.html

Staatsanwaltschaft Oldenburg
http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=22936&article_id=116358&_psmand=165

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse