CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

31.10.2013   |   Ernährung - Gesundheit

Mit Vorsicht zu genießen: Nahrungsergänzungsmittel weisen hohe Beanstandungsquote auf


Im aktuellen Bericht 2012 des Landeslabors Schleswig-Holstein liegt die Beanstandungsquote für diese Produktgruppe bei 82%

Nahrungsergänzungsmittel nehmen seit Jahren einen unrühmlichen Spitzenplatz in den Berichten der amtlichen Lebensmittelüberwachung ein, so auch in Schleswig-Holstein. Nahrungsergänzungsmittel haben im Vergleich aller Produktgruppen mit 82 % die höchste Beanstandungsquote, darauf weist die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hin.

nahrungsergaenzung

Im vergangenen Jahr lag bei Nahrungsergänzungsmitteln der Schwerpunkt der Untersuchungen im Landeslabor auf Produkte von Herstellern und Inverkehrbringern aus Schleswig-Holstein.

Gilt regionale Herkunft üblicherweise als positives, verkaufsförderndes Argument für besondere Qualität, kann man dies von Nahrungsergänzungsmitteln offenbar nicht behaupten. Im aktuellen Bericht 2012 des Landeslabors Schleswig-Holstein liegt die Beanstandungsquote für diese Produktgruppe bei 82%, in den Berichten der Vorjahre waren es 66% sowie 76%. Da wird zum Beispiel falsch deklariert oder mit Aussagen geworben, die nicht belegt sind. Im schlimmsten Falle enthalten sie verbotene, gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe. Auch Höchstmengenüberschreitungen hinsichtlich schädlicher Schwermetallkonzentrationen wie beispielsweise Blei kommen vor.

Die Verbraucherzentrale sieht sich durch diese Zahlen in ihrer kritischen Haltung zu Nahrungsergänzungsmitteln bestärkt und fordert die Überwachung auf, hier weiterhin am Ball zu bleiben, um gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schaden von Verbrauchern abzuwenden.

Bei ausgewogener Ernährung werden Nahrungsergänzungsmittel – entgegen vieler anderslautender Werbeaussagen – nicht benötigt. Doch Verbraucher werden durch das enorme Angebot sowie verwirrende Werbeaussagen verunsichert. Nicht zuletzt auch, weil immer mehr Ärzte den Konsum direkt oder indirekt empfehlen. So bestätigten Lübecker Urologen im Internet die Wirkung eines Potenzmittels, obwohl diese sich aus den deklarierten Inhaltsstoffen wissenschaftlich nicht ableiten ließ. Auch teure luteinhaltige Nahrungsergänzungsmittel werden immer wieder Patienten empfohlen, obwohl positive Wirkungen auf die Augengesundheit nicht belegt sind.

In der gesamten Palette der Nahrungsergänzungsmittel muten Vitamine und Mineralstoffe von A-Z eher harmlos an, doch Experten halten die Gefahr der Überversorgung für wahrscheinlicher als die der Unterversorgung. Statt nach dem Gießkannenprinzip Pillen und Pülverchen von A-Z zu schlucken, ist das Geld besser in qualitativ hochwertige, frische Lebensmittel investiert.

Quelle: Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e.V.
Internet: http://www.vzsh.de

Bild: Pixabay – Lizenz: Public Domain CC0

CleanKids bei Facebook

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse