CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.10.2013   |   Verbraucherinformationen

CMS Gemüse: Holle nimmt betroffene Chargen aus den Regalen

Das ZDF-Magazin WISO hat mit Hilfe eines neuen Analyse-Verfahrens Bio Baby-Gläschen auf Zutaten untersuchen lassen, die von CMS-Pflanzen stammen. Auch in Holle Baby-Gläschen „Brokkoli mit Vollkornreis“ wurden solche Zutaten gefunden.

Gentechnisch verändertes Gemüse in Bio-Babynahrung - ZDF-”WISO” wird bei Hipp und Demeter fündig – Die ausführlichen Ergebnisse präsentiert “WISO”-Moderator Martin Leutke am Montag, 7. Oktober 2013, um 19.25 Uhr im ZDF

CMS Gemüse in Bio-Babynahrung – ZDF-”WISO” wird bei Hipp und Demeter fündig – Die ausführlichen Ergebnisse präsentiert “WISO”-Moderator Martin Leutke am Montag, 7. Oktober 2013, um 19.25 Uhr im ZDF

Da dies nicht den Qualitätsanforderungen des Demeter e. V. sowie der Holle GmbH entspricht, hat Holle entschieden, die betroffenen Chargen vom Markt zu nehmen.

Folgende Produkte sind betroffen

Artikel: Holle Baby-Gläschen „Brokkoli mit Vollkornreis“
Chargennummer: 08.11.2015/B, 11.04.2016/A und 11.04.2016/B

Verbraucherinformation von Holle >>

07.10.2013 neu

ZDF-WISO:
CMS Gemüse in Bio-Babynahrung von Hipp und Demeter

Beitrag jetzt ansehen >>

08.08.2013

Gentechnik in Biomärkten:
Demeter nimmt Ware vom Markt

Bereits im August 2013 hatte Demeter einen Tiefkühlblumenkohl der Marke “Natural Cool Blumenkohl” nach einer Wiso Recherche vom Markt genommen, weil ein Labor fremde DNA gefunden hatte. Gegenüber “WISO” sagte der Vorstand, Alexander Gerber damals schon, dass das Unternehmen die Zellfusionstechnik ablehne und Demeter ein Fehler passiert sei. “Wir haben sofort die Ware vom Markt genommen. Sie ist nicht mehr verfügbar. Und wir haben die Kontrollen auf allen Betrieben intensiviert.” 

Weitere Informationen

Stellungnahme des Demeter e. V. zur WISO-Sendung am 7. Oktober 2013
CMS-Sorten in Holle Baby-Gläschen “Brokkoli mit Vollkornreis”

Was ist CMS eigentlich?
Cytoplasmatisch-männliche Sterilität

Als Zytoplasmatisch-kerngenetische Pollensterilität (englisch Cytoplasmatic male sterility, CMS) werden natürlich vorkommende mutierte Gene in verschiedenen Pflanzenarten bezeichnet, die zu einer Verkümmerung der Antheren und damit zur männlichen Unfruchtbarkeit dieser Pflanze führen. Die so veränderten Gene sind Bestandteil der mitochondrialen DNA.

Diese Gene können gentechnisch unter anderem durch Zellfusion in eine Vielzahl anderer Pflanzen transferiert werden, was in der Landwirtschaft die Gewinnung von Hybrid-Saatgut erleichtert und beschleunigt (CMS-Technik). Dies ist die einzige von der EU-Freisetzungsrichtlinie erlaubte gentechnische Methode.

In der Hybridzüchtung von Fremdbefruchtern wie Raps (aber auch Roggen oder Mais) ist es notwendig, die Mutterlinie zu kastrieren. Dies geschieht bei Mais durch Abschneiden der Fahne, bei Roggen oder Raps durch Einkreuzung einer dominant vererbbaren „cms-Sterilität“.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cytoplasmatisch-männliche Sterilität aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Verbraucherinformation könnte besser sein

* Die Bewertung bezieht sich auf die Information des Unternehmens zu dieser Meldung

Die "CleanKids Rückruf-Ticker App" informiert zeitnah über alle veröffentlichten Produktrückrufe und VerbraucherwarnungenCleanKids Rückruf Ticker App
Rückrufe und Verbraucherwarnungen zeitnah aufs Smartphone

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse