Fahrradschloss TiGr Lock: Titan-Schloss für 180 Euro in 10 Sekunden geknackt

Das Fahrradschloss TiGr, bei dem Diebe selbst mit Bolzenschneidern angeblich keine Chance haben, ist von den Testern der Stiftung Warentest in weniger als 10 Sekunden geknackt worden. Das 180 Euro teure Schloss, das in Deutschland von Manufactum oder dem Onlinehändler Spybike vertrieben wird, nennen die Tester deshalb „überteuerten Sperr-Müll“.

Stiftung WarentestDie US-Herstellerfirma Stanton Concepts aus New Jersey zeigt auf ihrer Homepage im Webvideo Aufbruchversuche mit einem Bolzenschneider. Hier wird der Eindruck erweckt, dass die Schlösser aus Titanlegierung ihnen „unendlich“ lange standhalten. Auch Versandhändler Manufactum behauptet, die Titanlegierung der TiGr Lock-Schlösser würde durch einen Bolzenschneider „nur gequetscht, aber nicht durchtrennt“.

Die Tester der Stiftung Warentest haben bei drei TiGr Bügelschlössern mit 19 Millimeter Breite den Bolzenschneider angesetzt – und jedes innerhalb von 10 Sekunden geknackt. Und dabei waren keineswegs nur kräftige Prüfer am Werk, sondern auch Volontärin Frederike. Mit Sägen konnten die Tester den Stahl in weniger als 90 Sekunden durchtrennen. Die Aufbruchsicherheit ist damit völlig unzureichend. Die Stiftung plädiert dafür, dass die Händler die Schlösser freiwillig zurücknehmen. Wirklich gute Fahrradschlösser gibt es ab 40 Euro, zum Beispiel das Bügelschloss Abus Sinero.

Weitere Informationen:

Der ausführliche Schnelltest zum Fahrradschloss TiGr Lock 
sowie Testergebnisse zu Fahrradschlössern (test 4/2013) sind unter www.test.de/thema/fahrradzubehoer abrufbar.

UPDATE 26.09.2013

Vom Unternehmen MANUFACTUM hat uns heute folgende Information für Kunden die das betroffene Schloss dort gekauft hatten erreicht:

Verbraucherinformation vorbildlich

Wir haben durch den Bericht auf test.de erfahren und daraufhin selbst überprüft, daß zwei Fahrradbügelschlösser aus Titan aus unserem Sortiment eine wesentliche Eigenschaft hinsichtlich ihrer Standhaftigkeit nicht in der von uns beschriebenen Weise besitzen: einem Angriff mit dem Bolzenschneider halten sie tatsächlich mitnichten stand.

Wir räumen ein, in diesem Fall der übertriebenen Darstellung des Lieferanten vertraut und diese unzureichend geprüft übernommen zu haben. Selbstverständlich haben wir beide Produkte sofort aus dem Verkauf genommen.

Ebenso selbstverständlich kontaktieren wir alle Kunden, die ein solches Schloß bei uns im Versandhandel erworben haben, um ihnen den vollen Kaufpreis gutzuschreiben – unabhängig davon, ob sie das Schloß behalten möchten oder nicht. Kunden, die eines der Schlösser in einem unserer Warenhäuser gekauft haben, können sich zwecks Gutschrift – wenn möglich unter Vorlage des Kassenbons – an einen unserer Mitarbeiter wenden, der alles Weitere mit ihnen regelt.

Zur Abwicklung kontaktieren Sie bitte MANUFACTUM

MANUFACTUM. GmbH & Co. KG
Kundenhotline: 02309-939050

.

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.