CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

10.9.2013   |   Ernährung - Publikationen

Tiefkühlkost – Augen auf beim Einkauf: Lebensmittelhygiene im Haushalt


(aid) – Raus aus dem Froster, rein in die Mikrowelle – die Deutschen lieben Tiefkühlkost (TK). Pro Jahr lässt sich nach Angaben des Deutschen Tiefkühlinstituts e.V. jeder Bundesbürger um die 40 Kilogramm Lebensmittel aus der Kälte schmecken.

Tiefkühlkost - Augen auf beim Einkauf: Lebensmittelhygiene im Haushalt - Bild: aidBegehrte Bestseller sind Gemüse, Fertiggerichte, Kartoffelprodukte, Pizza, Fisch und Backwaren. Die Vorteile: Tiefgekühltes lässt sich bequem und ohne viel Aufwand schnell zubereiten. Obst und Gemüse, das hierzulande nur eine kurze Saison hat, sind rund ums Jahr erhältlich und der Gehalt an Vitaminen ist bei TK-Gemüse im Vergleich zu gelagerter Frischware oder gar Konserven um einiges höher.

Doch wer glaubt, dass Lebensmittel im Froster unbegrenzt haltbar sind, irrt. Gefrierbrand, angetaute Ware oder unzureichende Kühlung können die Qualität mindern oder sogar zum Verderb führen. Schon im Supermarkt heißt es „Augen auf“. Achten Sie auf einen gepflegten und übersichtlichen Eindruck des Tiefkühlgerätes. Anhand des Thermometers im Gerät können Sie kontrollieren, ob die vorgeschriebene Temperatur von mindestens minus 18 Grad Celsius eingehalten wird. Entnehmen Sie aus Truhen nur Produkte, die unterhalb der roten Stapelmarke liegen. Nur das garantiert eine ausreichende Kühlung. Stark vereiste Verpackungen sollten Sie liegen lassen, denn das deutet darauf hin, dass das Produkt schon einmal angetaut war. 

Stark schwankende Lagertemperaturen aber auch beschädigte Verpackungen können zudem zu Gefrierbrand führen. Das ist erkennbar an einer weißen oder bräunlichen Verfärbung an der Oberfläche des Lebensmittels. Gesundheitsschädlich ist Gefrierbrand nicht, aber Konsistenz und Geschmack leiden. 

Kaufen Sie Tiefkühlprodukte möglichst erst am Ende Ihres Einkaufs. Gut verpackt in einer Isoliertasche oder Kühlbox sollte die TK-Ware möglichst schnell in Ihr Gefriergerät zu Hause gelangen. Denn nur wenn die Tiefkühlkette eingehalten wird, bleibt das Gefriergut einwandfrei. Ein Verderb durch Bakterien und andere Mikroorganismen beginnt erst mit dem Auftauen. Hierbei ist Sauberkeit unerlässlich, um ein Ausbreiten eventuell vorhandener Keime zu vermeiden.

Beate Ebbers, www.aid.de

Weitere Informationen zu Einkauf, Transport, Auftauen und Verarbeiten von Tiefkühlware und Tipps für das richtige Einfrieren von Lebensmitteln und Speisen im eigenen Haushalt gibt es in der aid-Broschüre „Lebensmittelhygiene – Praxishandbuch zur Lebensmittellagerung im Haushalt„, 108 Seiten, Bestell-Nr. 3922, Preis: 8,00 Euro, www.aid-medienshop.de

Quelle:
aid-Infodienst
Internet: www.aid.de

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse