CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

02.9.2013   |   Produkttests

ÖKO-TEST Fingerfarben – Ein schwarzer Tag

Denn das Gros der Hersteller verwendet Substanzen, die ein hohes Allergiepotential haben. Zwei Produkte sind sogar „nicht verkaufsfähig“.

Unverantwortlich: Die laut Hersteller „gesundheitlich unbedenklichen“ Klecksi-Fingerfarben enthalten einen verbotenen Farbbestandteil.  Foto: ÖKO-TEST

Unverantwortlich: Die laut Hersteller „gesundheitlich unbedenklichen“ Klecksi-Fingerfarben enthalten einen verbotenen Farbbestandteil. Foto: ÖKO-TEST

„Ein gesundheitlich unbedenkliches Spielzeug“ – so wirbt ein Hersteller für seine Fingerfarben. Doch tatsächlich fanden die von ÖKO-TEST beauftragten Labore darin einen verbotenen Farbstoffbestandteil, dem ein hohes Krebspotential zugesprochen wird. Ein anderer Produzent schreibt, seine Stifte seien „ideal für den Kindergarten“. Die Laboranalyse zeigte hingegen, dass in den Stiften ein Farbbaustein aus der Gruppe der problematischen aromatischen Amine steckt.

Leider ist die Liste der Mängel damit nicht abgeschlossen: Kinderunfreundliche Konservierungsstoffe mit einem hohen Allergiepotential; eine als gefährlich eingestufte Isothiazolinin-Mischung, die den gesetzlichen Grenzwert überschreitet; bedenkliche Parabene, darunter eines, das in Verdacht geraten ist, wie ein Hormon zu wirken.

Desweiteren fehlte in einem Produkt der vorgeschriebene Bitterstoff – damit Kinder die Farbe nicht herunterschlucken. Ein anderes wiederum war komplett falsch deklariert: Die beauftragten Labore fanden darin ganz andere Substanzen, als auf der Verpackung beschrieben waren.

Alles in allem, so kritisiert ÖKO-TEST in seiner aktuellen September-Ausgabe, hat dieser Test einmal mehr gezeigt, was schon viele ÖKO-TESTs vorher immer wieder zutage gefördert haben:

Ausgerechnet die Produkte für die besonders sensiblen Kleinkinder sind meistens besonders schlecht. Die Branche verfügt offenbar über kein sonderlich hohes Problembewusstsein, von Verantwortungsbewusstsein ganz zu schweigen.

Quelle:
ÖKO-TEST
www.oekotest.de

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse