CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

22.8.2013   |   Familie & Erziehung

Familie absichern: Daran sollten Sie denken

Ein eher unangenehmes Thema, über welches man nicht gerne nachdenken, geschweige denn sprechen möchte. Dennoch ist es unumgänglich: die Lebensversicherung oder auch Sterbegeldversicherung. Gerade Alleinverdiener sollten ihre Familie davor schützen, dass man selbst nicht mehr für ihr Wohl sorgen kann. Denn so kann die Familie vor dem finanziellen Abstieg geschützt werden, da Witwen- und Waisenrenten lediglich für einen sehr geringen Lebensstandard ausreichen.

Bild: © Keith Brofsky/Photodisc/Thinkstock

Bild: © Keith Brofsky/Photodisc/Thinkstock

Sterbefall: Wer trägt die Kosten?

Was geschieht mit meinem Partner und meinen Kindern, wenn ich sterbe? Diese Frage stellen sich die wenigstens Menschen, wobei sie doch umso wichtiger wird. Gewiss möchte niemand darüber nachdenken, was passiert, wenn man stirbt, dennoch sollte man sich diesem unangenehmen Thema widmen – zum Wohle der eigenen Familie. Schließlich möchte man die Liebsten in gutem Zustand wissen, wenn man selbst mal nicht mehr für sie da sein und für sie sorgen kann. Was genau ist also zu tun, solange noch die Möglichkeit besteht? In erster Linie ist eine Sterbegeldversicherung durchaus von Vorteil für die Familie. Das Sterbegeld ist für die Hinterbliebenen eine unheimliche Erleichterung, wenn es darum geht, die Beerdigungskosten zu tragen. Der Tod kann plötzlich, überraschend und absolut unerwartet eintreten, weswegen nicht stets Geld für eine aufwendige Beerdigung vorhanden sein kann. Eine standardisierte Beerdigung im Reihengrab kann rasch 3.000 Euro verschlingen. Unter http://www.hansemerkur.de/produkte/risikoabsicherung/hinterbliebene/sterbegeldversicherung können Sie bereits für wenige Euro im Monat eine Versicherung buchen. So können die Hinterbliebenen in aller Ruhe trauern und müssen sich in dieser äußerst schweren, emotionalen Phase nicht mit Finanzen herumplagen.

Unverzichtbar: Risikolebensversicherung

Weiterhin sollte man im Ernstfall mit einer Risikolebensversicherung abgesichert sein. Mit jener Versicherung müssen Sie sich keine Gedanken mehr über die finanzielle Zukunft ihrer Liebsten im Ernstfall machen. Doch was kann so eine Risikolebensversicherung? Inwiefern schützt sie meine Familie? In dem abgeschlossenen Vertrag wird eine vereinbarte Summe festgelegt, die im Todesfall ausgezahlt wird. Jene Summe sollte sich nach dem Bedarf der Hinterbliebenen richten. Welche Aufwendungen müssen monatlich durch Hauskredit oder Kosten für die Ausbildung der Kinder aufgebracht werden? Diese Summe sollte in jedem Fall abgedeckt sein, damit es für die Liebsten zu keinerlei Einschränkungen kommt. Eine Risikolebensversicherung ist recht leicht abgeschlossen, dennoch sollte man beispielsweise auf die finanzielle Stabilität und den Kapitalanlageerfolg des Versicherers achten. Ratings hierzu finden Sie beispielsweise auf der Website der Ratingagentur Assekurata.

Absicherung von A bis Z

Als letzten Schritt zur Familienabsicherung gehört es für Berufstätige dazu, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Gerade wer körperlich anstrengende Arbeit verrichtet, für welche er seinen vollen Körpereinsatz benötigt, sollte eine solche Versicherung in Betracht ziehen. Sollte es zu einem schwerwiegenden Unfall kommen, der beispielsweise die Bewegungsfähigkeit einschränkt oder die Sehkraft nimmt, greift die Versicherung und versorgt die Familie mit regelmäßigen Zahlungen.

An alles gedacht?

Sterbegeldversicherung
Risikolebensversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Haftpflichtversicherung
Krankenversicherung

Bild: © Keith Brofsky/Photodisc/Thinkstock

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse