Sprachentwicklungsstörung: Mit Früherkennung gut zu beheben

Diese soll laut Fachleuten schon bei jedem dritten Vorschulkind vorliegen. Die bezieht sich ausschließlich auf Sprache, die sonstige Entwicklung des Kindes ist völlig normal. Um den Sprachentwicklungsstand einzustufen, werden Sprachverständnis, Unterscheidung der Laute, der Wortschatz, Erzählkompetenz und die grammatischen Fähigkeiten beurteilt. Einzelne Entwicklungsstufen können ganz ausbleiben oder verzögert auftreten.

Symptome der Sprachentwicklungsstörung

Sprachentwicklungsstörung: Mit Früherkennung gut zu behebenReagiert das Kind im ersten Lebensjahr nicht auf Geräusche oder verstummt es, nachdem es schon in der Lallphase war, kann das auf eine Störung hinweisen. Mit ungefähr einem Jahr sollte es einfache Aufforderungen verstehen und die ersten Worte sprechen. Unterbleibt der Versuch, die Eltern nachzuahmen, kann das auf eine Störung hinweisen. Wenn das Kind einen mit zwei Jahren nicht zu verstehen scheint und weniger als 50 Wörter spricht, außerdem nicht in der Lage ist, Zweiwortsätze zu bilden, kann ebenfalls eine Entwicklungsstörung der Sprache vorliegen. Mit drei Jahren sollte das Kind einfache Geschichten verstehen und Dreiwortsätze bilden können. Wenn es mit vier Jahren immer noch undeutlich spricht, grammatikalisch falsche Sätze bildet und einfache Inhalte nicht wiedergeben kann, liegt vermutlich eine Sprachentwicklungsstörung vor.

Ursachen für die Sprachentwicklungsstörungen

Sie können neurologische oder genetisch bedingt sein, kommen häufig in Zusammenhang mit einer Schwerhörigkeit, Behinderung oder Gehörlosigkeit vor. Vielfach liegt der Grund auch in mangelnder Ansprache. Wenn Eltern mit ihrem Kind wenig sprechen und ihm kaum Anregungen geben, bleibt es auch in seiner Sprachentwicklung zurück. Psychische Schäden und negative Erfahrungen können ebenfalls eine Störung herbeiführen. Da man bei den normalen Vorsorgeuntersuchungen auch das Hörvermögen testet, werden Sprachentwicklungsstörungen in der Regel erkannt.

Auf folgende Symptome sollten Eltern achten: Spricht das Kind durch die Nase, sagt es Wörter und Silben doppelt, verdreht es Sätze, ist es oft heißer und spricht es deutlich weniger als Kinder im gleichen Alter, sollte man es ärztlich untersuchen lassen. Es gibt eine Reihe kindgerechter Untersuchungsverfahren, die einen eindeutigen Befund ergeben. Nähere Informationen zum Thema und Hilfe findet man bei Netdoktor.

Was kann man zur Behebung tun?

Kinder mit einer Sprachentwicklungsstörung werden logopädisch behandelt. Der Logopäde weckt auf spielerische Weise die Sprechfreude des Kindes. Gezielte Übungen dienen der Mundmotorik, regen das Zuhören, die Konzentration und Lernfähigkeit an. Je nach Ausmaß der Entwicklungsstörung sind Besuche beim Logopäden mehrmals wöchentlich sinnvoll. Die Eltern müssen bei der Behandlung mitarbeiten und mit dem Kind auch zuhause Übungen durchführen. Denn es ist nicht gesagt, dass ein Kind mit einer Sprachentwicklungsstörungen immer darunter zu leiden hat. Irgendwann können sich die Symptome geben und der Rückstand ist aufgeholt.

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.