Im Extremfall tödlich: Mehr Vorsicht bei Kinderarzneien

tablettenEltern, die einem Kind mit einem Medikament bei Übelkeit oder Erkältungen helfen wollen, sollen vorsichtig sein:

Dafür rezeptfrei erhältliche Mittel können Substanzen enthalten, die für Herz und Kreislauf gefährlich sein und die Atmung beeinträchtigen können. Das sagt Professor Dr. med. Michael Weiß von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Es sei wichtig, „Medikamente generell mit dem Kinderarzt abzusprechen und diese tatsächlich nur in altersgerechter Dosierung zu verabreichen“, sagt er.

Seine Mahnung betrifft insbesondere Medikamente mit Antihistaminika der ersten Generation mit Wirkstoffen wie Dimenhydrinat oder Doxylamin. Der DGKJ hält eine Verschreibungspflicht für diese Medikamente für nötig.

Quelle:
Apothekenmagazin „BABY und Familie“
www.baby-und-familie.de

Tod eines zweijährigen Mädchens in Österreich mahnt – Vorsicht bei codeinhaltigen Hustensäften

Tod eines zweijährigen Mädchens in Österreich mahnt
Vorsicht bei codeinhaltigen Hustensäften

02.1.2013  –  Der Tod eines zweijährigen Mädchens in Steinbrunn (Österreich) steht möglicherweise in Zusammenhang mit der Einnahme eines codeinhältigen..

 

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.