CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

31.7.2013   |   Ernährung

Kinderernährung: Fett sparsam verwenden und auf Qualität achten

Eltern sollten bei der Ernährung ihrer Kinder darauf achten, dass sie insgesamt nicht zu fettreich essen und ungesättigte Fette bevorzugen. „Kinder brauchen Fette für das Wachstum, für ihre Entwicklung und als Energiequelle. So benötigt der Körper für die Aufnahme der Vitamine A, D, E und K Fett, um sie verarbeiten zu können“, erklärt Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin in Weimar sowie Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen.

Kinderernährung: Fett sparsam verwenden und auf Qualität achtenLaut dem Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) sollte bei Kindern etwa 30% ihrer Energiezufuhr aus Fett bestehen. Das entspricht etwa 60 bis 70 Gramm Fett bei 7- bis 10-Jährigen und 80 bis 95 Gramm Fett bei 13- bis 15-Jährigen.

Die „ungesunden“ Fette, d.h. Fette mit gesättigten Fettsäuren, sollten entsprechend den Empfehlungen des FKE maximal 10% der täglichen Energiezufuhr ausmachen. Gesättigte Fettsäuren kommen u.a. in tierischen Produkten vor, wie Wurst, Käse, aber auch in Palmfett, Fertiggerichten, Fast Food, frittierten Speisen, Chips, Snacks und Gebäckartikeln. Unter den „schlechten“ Fetten gelten Transfette und gehärtete Fette als besonders gesundheitsschädlich.

Sowohl gesättigte als auch gehärtete und Transfette können den Cholesterinspiegel (LDL-Cholesterin) im Blut erhöhen. Einfach ungesättigte Fettsäuren und mehrfach ungesättigte Fettsäuren können dagegen den Cholesterinspiegel im Blut günstig beeinflussen. „Rapsöl und Olivenöl sind reich an ungesättigten Fettsäuren und sollten deshalb bevorzugt Verwendung finden. Auch Distel-, Sonnenblumen-. Leinsamen- und Sesamöl sowie Fische, Nüsse, Avocado, Leinsamen, Sesam, Sojabohnen sind gute Lieferanten für diese wertvollen Fettsäuren“, ergänzt Dr. Niehaus.

Quelle:
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse