Achtung Eltern: Sicherheitshinweis für IKEA SMILA Wandleuchten

Fast in jedem Kinderzimmer hängt eine, weltweit mehr als 23 Millionen mal. Die IKEA SMILA Wandleuchten gehörten bislang fast zur Grundausrüstung deutscher Kinderzimmer.

UPDATE 11.12.2013:

Achtung: Nachrüstung von IKEA SMILA Wandleuchten mit Kabelhalterungen

Nun warnt IKEA und bittet alle Kunden (aktuell allerdings nur in Großbritannien), die eine IKEA SMILA Wandleuchte montiert haben, sofort zu überprüfen, ob die Lampe und das Kabel außerhalb der Griffweite ihres Kindes vom Kinderbett oder Laufstall ist.

Das Kabel muss unbedingt sicher an der Wand befestigt sein. Dies gilt für alle kabelgebundenen Wandlampen!

Das Kabel muss unbedingt sicher an der Wand befestigt sein. Dies gilt für alle kabelgebundenen Wandlampen! – Bild: IKEA

Grund für diese Warnung könnte der Tod eines Kindes in Schottland im Oktober vergangenen Jahres sein

Nach Meldung der Onlineausgabe der norwegischen Zeitung Fædrelandsvennen stoppt Ikea möglicherweise weltweit den Verkauf der Wandleuchten. Hintergrund ist demnach ein tödlicher Unfall in Schottland im Oktober 2012 bei dem ein Kind ums Leben kam. Nähere Einzelheiten zum Unfallgeschehen sind nicht bekannt, aber das Kabel war wohl nicht ausreichend befestigt

IKEA erinnert Kunden nochmals daran, dass jedes Produkt mit Kabeln oder Kordeln, wie Fensterrollos eine erhebliche Gefahr der Strangulierung darstellen können. Erreichbar Schnüre und Kabel sollten immer außerhalb der Reichweite von Kleinkindern gehalten werden

Meldung im Original >>

 

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Kerstin sagt:

    Gerade eben habe ich unseren Stern angelassen für die Nacht und die „echte“ Glühbirne durch eine Energiesparleuchte ersetzt, weil ich bei der Lampe ein komisches Gefühl hatte (wegen Überhitzung o. ä.). Als ich die Meldung kurz später las, bin ich erst einmal erschrocken und dachte, dass es sich um ein anderes Problem handelt.

    Dass Strangulierungsgefahr durch das Kabel besteht, ist klar. Schade, dass sie deshalb aus dem Sortiment genommen wird, – auch wenn der vorliegende Fall natürlich sehr tragisch ist 🙁

    Insofern herzlichen Dank für die Warnung – man kann gar nicht zu oft daran erinnert werden, wie gefährlich Schnüre, Kabel und Kordeln sind.

  2. Thomas sagt:

    Das ist jetzt aber ein Witz, oder?
    (Wie dumm sind denn diese Eltern?)

  3. Kerstin sagt:

    Huch – von der Gefahr beim Kaputtgehen wusste ich (ist uns noch nie passiert außer während des Umzugs im Karton…), dass sie im normalen Betrieb nicht ganz koscher sind, das nicht. Insofern auch ein weiteres mal herzlichen Dank. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.