Plötzlich heftige Kopfschmerzen: Eltern sollten mit Kind sofort zum Kinderarzt

Kopfschmerzen bei Kindern haben unterschiedliche Ursachen. Bei hohem Fieber, zusätzlicher Nackensteife und Erbrechen sollten Eltern mit ihrem Kind allerdings so schnell wie möglich zum Kinder- und Jugendarzt. „Denn solche Zeichen deuten möglicherweise auf eine gefährliche Ursache hin, wie z.B. eine Hirnhautentzündung, eine sogenannte Meningitis“, warnt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Hier muss schnell gehandelt werden!“

kinderkopfschmerz

Bei anderen Formen von Kopfschmerzen ist für die Ursachensuche das Führen eines Kopfschmerztagebuches der erste Schritt. Auslöser können in selteneren Fällen kieferorthopädische Probleme sein, aber auch Fehlsichtigkeiten. Psychische Probleme können ebenfalls mit Kopfschmerzen einhergehen.

Gar nicht so selten ist die kindliche Migräne, auf die erst bei Ausschluss anderer Ursachen geschlossen werden kann. Bei Kopfschmerzen hilft es Kindern meist, sich in einen ruhigen, abgedunkelten Raum hinzulegen. Ein kalter Lappen auf der Stirn wirkt lindernd. Auch dem Einmassieren von Pfefferminzöl auf die Schläfen, auf den Scheitel und in den Nacken wird eine schmerzdämpfende Wirkung nachgesagt.

Bei stärkeren Schmerzen bzw. Migräne kommen Schmerzmittel zum Einsatz, aber auch Entspannungsmethoden, Stressbewältigungsstrategien und Verhaltenstherapie sind unter Umständen hilfreich. „Der Kinder- und Jugendarzt kann Eltern bei der Koordinierung dieser sogenannten ‚Multikomponenten-Programme’ unterstützen“, so Dr. Fegeler.

Quelle:
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.