CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

10.7.2013   |   Gesundheit

Plötzlich heftige Kopfschmerzen: Eltern sollten mit Kind sofort zum Kinderarzt

Kopfschmerzen bei Kindern haben unterschiedliche Ursachen. Bei hohem Fieber, zusätzlicher Nackensteife und Erbrechen sollten Eltern mit ihrem Kind allerdings so schnell wie möglich zum Kinder- und Jugendarzt. „Denn solche Zeichen deuten möglicherweise auf eine gefährliche Ursache hin, wie z.B. eine Hirnhautentzündung, eine sogenannte Meningitis“, warnt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Hier muss schnell gehandelt werden!“

kinderkopfschmerz

Bei anderen Formen von Kopfschmerzen ist für die Ursachensuche das Führen eines Kopfschmerztagebuches der erste Schritt. Auslöser können in selteneren Fällen kieferorthopädische Probleme sein, aber auch Fehlsichtigkeiten. Psychische Probleme können ebenfalls mit Kopfschmerzen einhergehen.

Gar nicht so selten ist die kindliche Migräne, auf die erst bei Ausschluss anderer Ursachen geschlossen werden kann. Bei Kopfschmerzen hilft es Kindern meist, sich in einen ruhigen, abgedunkelten Raum hinzulegen. Ein kalter Lappen auf der Stirn wirkt lindernd. Auch dem Einmassieren von Pfefferminzöl auf die Schläfen, auf den Scheitel und in den Nacken wird eine schmerzdämpfende Wirkung nachgesagt.

Bei stärkeren Schmerzen bzw. Migräne kommen Schmerzmittel zum Einsatz, aber auch Entspannungsmethoden, Stressbewältigungsstrategien und Verhaltenstherapie sind unter Umständen hilfreich. „Der Kinder- und Jugendarzt kann Eltern bei der Koordinierung dieser sogenannten ‚Multikomponenten-Programme’ unterstützen“, so Dr. Fegeler.

Quelle:
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V.
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

mzt




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse