Spiel des Jahres 2013: Hanabi

Spiel des Jahres 2013Das Wort Hanabi stammt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie Feuerblume oder Feuerwerk. In diesem Fall steht Hanabi für ein ungewöhnliches kooperatives und kommunikatives Kartenspiel. Karten mit Feuerwerksbildern werden in Reihen nach Farben und Zahlen geordnet abgelegt.

Das einzige Problem: Die Spieler nehmen ihre Karten falsch herum auf. Anders als gewohnt sehen sie nicht die eigene Kartenhand, blicken aber ständig in die Karten der Mitspieler. Aus Hinweisen wie: „Diese Karten sind blau“ oder „Du hast eine Drei, diese ist es“ und mit dem Wissen aus vorherigen Runden muss der Spieler erkennen, welche Karte er ausspielen oder abwerfen sollte. Die Zahl der Hinweise ist jedoch begrenzt, und nach drei Fehlern ist das Spiel verloren.

Wer schafft das Maximum an Punkten: das perfekte Feuerwerk?

Begründung der Jury

Hanabi überzeugt durch einen bislang einmaligen Mix aus kooperativen, kommunikativen und deduktiven Spielelementen. Die falsch herum gehaltenen Karten sorgen nicht nur für einen ungewohnten Anblick, sondern sie fördern auch das konzentrierte Zusammenspiel. Es fasziniert, wie die Gruppen von Partie zu Partie besser harmonieren und lernen, aus klugen Tipps die richtigen Schlüsse zu ziehen. Gelingt ein legendäres KartenFeuerwerk, ist die Freude groß.

Bild: Autor Hanabi, Antoine Bauza. Copyright: www.david-biene.de

Bild: Autor Hanabi, Antoine Bauza. Copyright: www.david-biene.de

Der Autor

Antoine Bauza ist 34 Jahre alt und wohnt in Valence in der Nord-Provence. Seit 2009 arbeitet der ausgebildete Lehrer und Game Designer als selbstständiger Autor. Dabei entwickelt er nicht nur Gesellschaftsspiele, sondern er schreibt unter anderem auch Kinder- und Jugendbücher. Sein größter Erfolg war bislang die Auszeichnung „Kennerspiel des Jahres“ für „7 Wonders“ im Jahr 2011.

Die Grafikerin

Albertine Ralenti (Jahrgang 1976) lebt ebenfalls im französischen Valence. Sie koloriert Comics, arbeitet als Grafikdesignerin und ist teilweise auch als Lehrerin tätig. „Hanabi“ ist das erste von ihr illustrierte Gesellschaftsspiel; zuvor hatte sie bereits für einige Spiele die Illustrationen koloriert.

Der Verlag

Der familiengeführte Verlag Abacusspiele wurde 1989 gegründet und hat seinen Sitz in Dreieich bei Frankfurt. Den größten Erfolg feierte das Unternehmen im Jahr 2007, als es mit „Zooloretto“ den Preis „Spiel des Jahres“ gewann. Zum Verlagsprogramm gehört auch „Husarengolf“, das 1997 von der Jury „Spiel des Jahres“ mit dem „Sonderpreis Geschicklichkeitsspiel“ ausgezeichnet wurde und kürzlich in der Sendung „Schlag den Raab“
bundesweite Aufmerksamkeit fand.

Hanabi
von Antoine Bauza
Verlag: Abacusspiele
für 2 – 5 Spieler ab 8 Jahren
(Empfehlung der Jury: ab 10 Jahren)
Spieldauer: ca. 30 Minuten
Preis: ca. 8 Euro

[wpfmb type=’info‘ theme=1]Kinderspiel des Jahres 2013: Der verzauberte Turm[/wpfmb]

Zum Spiel des Jahres 2013 waren außerdem nominiert:

Augustus
Römisches Bingo für 2 bis 6 Konsul-Kandidaten ab 8 Jahren
Von Paolo Mori

Qwixx
Schnelles Würfelspiel für 2 bis 5 Zahlensammler ab 8 Jahren
von Steffen Benndorf
Verlag Nürnberger Spielkarten Verlag

Quelle:
Spiel des Jahres • Internet: www.spiel-des-jahres.com

Hanabi Augustus Qwixx

mzt

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.