CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

26.6.2013   |   Schwangerschaft & Baby

Schwallartiges Erbrechen bei kleinen Babys: Magenpförtnerverengung ist mögliche Ursache

Erbricht ein Baby nach den Mahlzeiten schwallartig im Bogen, riecht das Erbrochene säuerlich sowie stechend und nehmen die Beschwerden täglich zu, sollten Eltern mit ihrem Kind umgehend zum Kinder- und Jugendarzt.

baby

„Diese Art von Erbrechen spricht für eine Magenpförtnerenge, eine sogenannte Pylorusstenose. Der Schließmuskel am Magenausgang ist verdickt und verhindert den Weitertransport der Nahrung. Mit zunehmender Fülle des Magens baut sich immer mehr Druck auf, bis das Essen wieder in weitem Bogen hinausbefördert wird. Bei jeder Art von häufigem Erbrechen besteht die Gefahr, dass das Baby austrocknet, deshalb ist eine möglichst rasche Behandlung erforderlich“, erklärt Prof. Hans-Jürgen Nentwich, ehemaliges Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) mit langjähriger Klinikerfahren (Leitung der Kinderklinik in Zwickau).

Eine Pylorusstenose ist eine häufige Erkrankung junger Säuglinge zwischen der zweiten und fünfzehnten Lebenswoche. Etwa ein Neugeborenes unter 800 ist betroffen – vorwiegend Jungen und Erstgeborene.

Die genaue Ursache für eine Pylorusstenose ist nicht bekannt. Doch tritt sie gehäuft in manchen Familien auf. „Meist kann der Kinder- und Jugendarzt seinen Verdacht auf eine Magenpförtnerenge mit dem Ultraschall bestätigen. Entweder ist der verdickte „Magenausgangspförtner“ direkt im Ultraschall-Bild zu sehen oder es zeigt sich ca. 20 – 30 Minuten nach einer Probefütterung ein noch übervoller Magen.

Als erster Schritt müssen zunächst der Flüssigkeits-, Elektrolyt- und Basenhaushalt des Babys normalisiert werden. Dann ist in den meisten Fällen ein kleiner kinderchirurgischer Eingriff erforderlich, um den Weitertransport der Nahrung zu gewährleisten. Bis zur meist notwendigen Operation kann mit häufigen kleinen Mahlzeiten versucht werden, die Situation zu verbessern“, so Prof. Nentwich. Oft kann das Kind im Verlauf von sechs Stunden nach der Operation schon wieder essen und trinken.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass Babys offenbar immer weniger unter Pylorusstenosen leiden. Zwischen 2000 und 2008 haben die Fälle um 38% abgenommen. Erklärungen dafür konnten Experten jedoch noch nicht finden.

Quelle: Paediatr Child Health

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V. 
www.kinderaerzte-im-netz.de

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse