CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.6.2013   |   Freizeit und Urlaub - Gesundheit

Sonnenbrillen: Auch Kinderaugen brauchen Sonnenschutz


Spätestens nach 20 Minuten in der Sonne sollte ein Kind unbedingt eine Sonnenbrille tragen

cool_sunProfessor James McDonnell, amerikanischer Augenexperte der Loyola-Universität in Chicago, empfiehlt, Kinderaugen im Sommer vor UVA- und UVB-Strahlen zu schützen.

Zu viel Sonne kann den Alterungsprozess der Linse beschleunigen und die Netzhaut (Retina) schädigen. Spätestens nach 20 Minuten in der Sonne sollte ein Kind unbedingt eine Sonnenbrille tragen.

 

Bei der Auswahl sollten Eltern auf Folgendes achten:

Der Rahmen sollte Augen auch vor seitlich einfallendem Licht schützen

Die Gläser sollten so transparent sein, damit die Augen des Kindes erkennbar sind

Phthalate oder Bisphenol A sollten wenn möglich nicht im Gestell enthalten sein

Der Rahmen sollte gut und bequem sitzen

Die Gläser sollten vor UVA- und UVB-Strahlen schützen

Kinder mit hellerer Haut haben meist auch eine hellere Augenfarbe und reagieren empfindlicher auf zu viel Sonnenlicht. Doch unabhängig von der Augenfarbe sollte jedes Kind, das sich länger draußen bei Sonnenschein aufhält, eine Sonnenbrille tragen.

Prof. McDonnell warnt aber davor, Sonnenlicht nur als gefährlich zu betrachten. Es kommt nur auf das richtige Maß an, so McDonnell. Sonne ist wichtig für die Melantonin-Produktion, für den Schlafzyklus und für die Bildung von Vitamin D.

Quelle: Loyola University Health System via newswise

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse