CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

12.6.2013   |   Familie & Erziehung - Kindersicherheit

Gefahren vermeiden bei der Kinderkleidung


Kinderkleidung muss für die besonderen Ansprüche von Kindern konzipiert sein und vor allen Dingen Sicherheit bieten.

Kinder sind sehr aktiv – Spielen, tollen und raufen gerne.
Dabei sind z.B. Kordeln optisch sehr ansprechend, können aber bei Kinderkleidung
eine Gefahr darstellen. Nicht selten sind Kinder von ihrer eigenen Kleidung erwürgt worden, weil sie sich damit an Haken verhängt haben und sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnten. Eltern, die ihre Kinder vor solchen Unfällen schützen möchten, sollten daher die Kinderkleidung mit Bedacht auswählen und auf unnötige Verzierungen und Details verzichten.

Gefahren vermeiden bei der Kinderkleidung

Kleidung, speziell für Kinder

Viele Hersteller haben sich darauf spezialisiert, robuste und zweckmäßige Kleidung für Kinder herzustellen, die auch den Sicherheitsaspekten entspricht. Die kann man kaufen & sparen bei C&A aber auch anderen Kaufhäusern mit Kinderabteilung. Kinderkleidung muss viel stabiler verarbeitet sein, als Kleidung für Erwachsene, da sie höher beansprucht wird. Eine Erkundungstour im Sandkasten kann einer Spielhose ganz schön zusetzten und trotzdem wird von ihr erwartet, dass sie nach der Wäsche wieder gut aussieht.

Gefahr bringende Details einfach entfernen

Damit die Sicherheit der Kinder immer an erster Stelle steht, sollten sich Eltern die Kleidung der Kleinen immer ganz genau anschauen. Kordeln und andere Gefahr bringende Details können in den meisten Fällen einfach entfernt werden und die Kleidung kann danach von den Kindern bedenkenlos getragen werden. Die Kindessicherheit geht in diesem Fall der Optik vor. Jacken und Hosen, die im Straßenbereich, also im Verkehr, getragen werden, müssen leuchten und gut sichtbar sein.

Reflektorstreifen sind da bestens geeignet und werden von vielen Herstellern gerne verarbeitet, um zum Einen die Kinderjacken modischer zu gestalten und um sie, zum Anderen sicherer zu machen. Kinder müssen auch bei Dunkelheit von Autofahrern zu erkennen sein. Steht keine Kleidung mit Reflektionsstreifen zur Verfügung, können Kindern auch Leuchtwesten übergezogen werden, damit kein Autofahrer sie übersehen kann.

Den Kindern die Schutzmaßnahmen erklären

Kinder sind im Allgemeinen sehr wissbegierig und gelehrig. Es macht daher durchaus Sinn, ihnen die Gefahren, im Zusammenhang mit Kleidung, zu erklären. Kinder möchten sich nicht selber in Gefahr bringen, aber um eine Gefahr vermeiden zu können, muss diese erst einmal bekannt sein. Kinder verstehen dann auch den Sinn, warum die Kordeln aus der Kleidung zur Sicherheit entfernt werden.

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse