CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

07.6.2013   |   Freizeit und Urlaub - Haus & Garten

Trampolin für den Garten: Was ist zu beachten?

Ursprünglich kamen Trampoline nur im Zirkus zum Einsatz und halfen den Artisten bei waghalsigen Sprüngen. Längst haben die Turngeräte auch den Einzug in Privathaushalte gehalten und erfreuen sich besonders bei Kindern großer Beliebtheit.

Bewegung tut gut

Dass Kinder sich viel an der frischen Luft bewegen sollten, ist bekannt. Lauf-, Fang- und Ballspiele, Schaukeln und Klettern bringen Freude und ermöglichen eine gesunde körperliche Entwicklung, da sie motorische Fähigkeiten und den Gleichgewichtssinn trainieren. Wer einen Garten hat, kann auch über die Anschaffung eines Trampolins nachdenken. Das meterhohe Springen auf einer federnden Fläche bringt nämlich gute Laune und verbrennt Kalorien und aktiviert vielerlei Muskelgruppen, die beim Herumtollen auf dem Spielplatz sonst eher unberücksichtigt bleiben.

Trampolin für den Garten: Was ist zu beachten? - Bild: © Polka Dot Images/Thinkstock

Bild: © Polka Dot Images/Thinkstock

Fachhändler bieten die beste Qualität

Interessiert man sich für ein Trampolin, wird man in Baumärkten und mittlerweile sogar bei Discountern fündig. Nicht immer stimmt hier aber die Qualität. Bei der Trampolinfabrik hat man die wohl größte Auswahl an den unkonventionellen Sportgeräten und findet garantiert auch das passende Modell für den eigenen Garten. Man unterscheidet dabei frei stehende Trampoline, deren Sprungfläche sich in mindestens einem halben Meter Höhe befindet, und solche, die über einer Vertiefung auf dem Erdboden aufliegen.

Hierauf sollten Sie beim Kauf achten

Beim Kauf eines Trampolins müssen gleich mehrere Dinge beachtet werden. Andernfalls riskieren Kinder und Erwachsene beim Springen ihre Gesundheit.

  • TÜV- und GS-Prüfsiegel
  • Randabdeckung bzw. keine offenliegenden Federn
  • Austauschbare Ersatzteile
  • Hohe Stabilität des Gestells
  • Möglichst hohe Maximalbelastung, mindestens 100kg

Tipps zur Trampolinnutzung

Neben einfachen Sprüngen gibt es eine Vielzahl an Übungen, die man auf einem Trampolin vollführen kann und die für Abwechslung sorgen. Dazu zählen zum Beispiel Sitz- und Grätschsprünge. Für Fortgeschrittene eignen sich abwechselnde Sitz- und Standsprünge oder das Fallenlassen auf den Rücken, von wo aus man sich dann wieder in eine aufrechte Position abfedern lässt. Damit man möglichst lange Freude an der Benutzung des Trampolins hat, sollte man zudem folgende Hinweise berücksichtigen.

  • Schuhe haben auf dem Trampolin nichts zu suchen. Springen Sie ausschließlich barfuß oder mit Socken.
  • Wenn in der Gebrauchsanweisung nicht anders angegeben, sollte sich nie mehr als eine Person auf der Sprungfläche befinden.
  • Die größte Sprungkraft erzielt man in der Mitte des Trampolins.
  • Niemals vom Trampolin aus auf festen Untergrund springen.
  • Um das Trampolin herum Matten oder Kissen auslegen, um Verletzungen vorzubeugen.

 

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse