CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

24.5.2013   |   Gesundheit

Gesundheit: Temporäre Henna-Tattoos („Temptoos“) können heftige Reaktionen hervorrufen


Einige Patienten mussten nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde (FDA: US Food and Drug Administration) die Notaufnahme besuchen

Henna-Tattoos werden im Gegensatz zu „richtigen“ Tattoos nur auf der Hautoberfläche aufgemalt und nicht injiziert. Sie bleiben zwischen drei Tagen und einigen Wochen, bis sie ganz verblassen. Obwohl die Hennabilder verschwinden, können sie oft langandauernde Beschwerden verursachen, die sich gleich nach der Bemalung oder erst einige Wochen später bemerkbar machen.

Bumbershoot henna 03

Die US-Gesundheitsbehörde (FDA: US Food and Drug Administration) sammelt im Rahmen des Projektes MedWatch Fälle, bei denen die Temptoos Probleme bereitet haben.

Einige Patienten mussten demnach sogar die Notaufnahme besuchen.

Zu den unangenehmen Folgen der Temptoos zählen laut den Daten der FDA u.a.:

  • Blasen
  • Rötung
  • Lichtempfindlichkeit
  • erhabene rote, nässende Pusteln
  • permanente Vernarbung
  • Juckreiz

Henna wird aus einer Pflanze hergestellt, deren Bestandteile als Paste verarbeitet werden, um Haut, Fingernägel und Wolle zu färben. Doch heutzutage wird dieser Pflanzensubstanz noch mehr beigefügt, wie z.B. schwarzes Haarfärbemittel, um das Tattoo dunkler und haltbarer zu machen. Diese dunkle Farbe enthält häufig p-Phenylendiamin (PPD), das sehr gefährlich sein kann und ernsthafte Hautprobleme zur Folge haben kann.

Es ist deshalb in der EU als Zusatzstoff in Kosmetikartikeln verboten. Auf Urlaubsreisen oder bei ausländischen Produkten gibt es jedoch keine Gewähr, dass sich diese Substanz nicht in der Farbe verbirgt.

Quelle: Medical News Today, FDA

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: Joe Mabel [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse