CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

21.5.2013   |   Schwangerschaft & Baby

Schwangerschaft: Fragen rund um die Geburt – BZgA und Weisse Liste arbeiten zusammen


Köln/Gütersloh, 21. Mai 2013. Wie finde ich eine geeignete Geburtsklinik? Wie bereite ich mich am besten auf die Geburt vor? Was passiert eigentlich genau während der Entbindung?

Um werdenden Eltern sowohl bei der Suche nach dem passenden Krankenhaus als auch bei anderen Fragen rund um die Geburt umfassend weiterhelfen zu können, arbeiten die „Weisse Liste“ – ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen – und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ab sofort zusammen. So erhalten Ratsuchende, die unter http://www.weisse-liste.de/krankenhaus auf der Suche nach einer Geburtsklinik sind, einen Hinweis auf die jeweils passenden Inhalte des BZgA-Portals http://www.familienplanung.de. Im Gegenzug verweist familienplanung.de seine Nutzerinnen und Nutzer auf die Möglichkeit der Krankenhaussuche über die Weisse Liste.

schwangerschaft

„Wo soll mein Kind zur Welt kommen? Das ist für viele Schwangere und werdende Väter eine ganz wichtige Frage. Deshalb freuen wir uns, auf unserer Website familienplanung.de, die auch über verschiedene Geburtsorte informiert, auf die Möglichkeit einer Kliniksuche über die ‚Weisse Liste’ verweisen zu können“, sagt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Mit dem guten Service auf http://www.weisse-liste.de lässt sich schnell herausfinden, welche Angebote die einzelnen Kliniken bereithalten und wie zufrieden andere Patientinnen und Patienten waren.“

„Wer auf der Suche nach einer Geburtsklinik ist, hat meist auch viele andere Fragen. Deswegen freuen wir uns, dass wir nun direkt in den entsprechenden Ergebnisansichten der Weissen Liste auf die hochwertigen Informationen von familienplanung.de hinweisen und so unseren Service erweitern können“, sagt Uwe Schwenk, Programmleiter bei der Bertelsmann Stiftung, die die Weisse Liste gemeinsam mit den Dachverbänden der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen trägt.

„Um fundierte Entscheidungen treffen zu können, benötigen werdende Eltern genauso wie Patientinnen und Patienten verlässliche Informationen“, sagt Dr. Martin Danner, Geschäftsführer Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe e.V., einer Partnerorganisation der Weissen Liste. Deswegen sei es sinnvoll, hochwertige Informationsangebote miteinander zu verbinden und damit für noch mehr Nutzerinnen und Nutzer zugänglich zu machen.

Die Weisse Liste ist seit 2008 online zugänglich. Das Portal unterstützt unabhängig und leicht verständlich bei der Suche nach einer passenden Arztpraxis, einem Krankenhaus oder Pflegeheim. Die Krankenhaussuche informiert etwa darüber, wie häufig Kliniken bestimmte Behandlungen durchgeführt haben und wie zufrieden Patientinnen und Patienten mit ihrem Krankenhausaufenthalt waren. Auf den Seiten kann man ohne medizinisches Vorwissen recherchieren: Fast 5.000 allgemeinverständlich übersetzte Fachbegriffe, ein integrierter Diagnosen-Dolmetscher und verständliche Erklärungen helfen bei der Suche.

Das Internetportal http://www.familienplanung.de ist ein Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu allen wichtigen Themen der Familienplanung. Das Portal bietet seit 2006 unabhängige und wissenschaftlich geprüfte Informationen für Frauen und Männer zu den Themen „Schwangerschaft und Geburt“, „Kinderwunsch“, „Verhütung“ und „Beratung“. Der fünfte Kanal „Schwanger unter 20“ richtet sich speziell an Jugendliche und junge Erwachsene. Außerdem finden die Nutzerinnen und Nutzer auf der Seite eine bundesweite Beratungsstellen-Datenbank, Antworten auf häufige Fragen, ein Lexikon und aktuelle Nachrichten.

Weitere Informationen:
http://www.weisse-liste.de
http://www.familienplanung.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Internet: http://www.bzga.de

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse