Schlankheitsmittel – tödliches Risiko aus dem Internet

Manche Schlankheitsmittel aus dem Internet enthalten einen in Deutschland verbotenen Arzneistoff, der im schlimmsten Falle zum Tode führen kann, wie Untersuchungen in den USA und Italien in der Vergangenheit belegten.

tv-tipp
Dies haben Recherchen für die Sendung „Die Tricks der Abnehmindustrie – Markt-Reporter decken auf“ (Montag, 29. April, 21.00 Uhr, NDR Fernsehen) ergeben. Die stichprobenartig von NDR Reportern in verschiedenen Internet-Shops eingekauften Präparate versprechen eine rasche und drastische Reduktion des Körpergewichts. Sie werben außerdem damit, rein pflanzlich zusammengesetzt zu sein.

Bei dem hierzulande nicht mehr zugelassen Wirkstoff handelt es sich um Sibutramin. Die Substanz wurde in der Vergangenheit als Appetitzügler in Medikamenten gegen starkes Übergewicht eingesetzt. Wegen ihrer gravierenden Nebenwirkungen sind solche Arzneimittel inzwischen nicht mehr auf dem Markt. Der Wirkstoff kann unter anderem Herz- und Kreislaufbeschwerden auslösen.

Alle der im Labor analysierten Schlankheitsmittel enthielten Sibutramin – eines davon fast das Doppelte der einst zulässigen Tageshöchstdosis. Bei diesem Produkt handelt es sich um das Kaffeegetränk „Vitaccino“, das laut Verpackungsaufschrift von einer Firma mit Sitz in der Nähe von Gießen vertrieben wird. Auf Nachfrage des NDR äußerte sich das Unternehmen nicht zu dem Sachverhalt.

„Hier wird billigend in Kauf genommen, dass womöglich schwere gesundheitliche Störungen nach Einnahme dieser Produkte auftreten“, so Dr. Dieter Müller von der Universitätsmedizin Göttingen, der sich schon seit längerem mit den Folgen solcher Mittel beschäftigt.

26. April 2013/RP
NDR Presse und Information – www.ndr.de

[hr_strip]

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 

[hr_strip]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.