Vorsicht: Essigsäure in Taflotan(R) Augentropfen

achtungPatienten, die Augentropfen Taflotan(R) verwenden, sollten aktuell besonders vorsichtig sein. Wie die „Deutsche Internet Apotheke“ berichtet, wurde eine manipulierte Augentropfenflasche 15 myg/ml Augentropfen mit der Ch.-B. TPP00492 der Firma Santen GmbH an eine Patientin abgegeben, in welcher Essigsäure enthalten war. Die führte in Folge der Anwendung zu Augenreizungen, die über mehrere Tage andauerten. Staatsanwaltschaftliche Ermittlungen laufen bereits.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere manipulierte Arzneimittel im Umlauf sind sollten Patienten vor dem Erstmaligen öffnen der Augentropfen ganz genau darauf zu achten, dass die jeweiligen Behältnisse Original verschlossen sind.

Eine Anwendung von Taflotan(R)-Augentropfen darf diesem Bericht zufolge nicht erfolgen, wenn die Kunststoffummantelung um die Schraubkappe und den Flaschenhals fehlt oder beschädigt ist.

Bei folgenden Produkten ist genaues Hinschauen erforderlich:

6707031 – TAFLOTAN SINE 15UG/ML – Einzeldosispipetten – 30X0.3ml – Santen GmbH

6707048 – TAFLOTAN SINE 15UG/ML – Einzeldosispipetten – 90X0.3ml – Santen GmbH

6707054 – TAFLOTAN 15UG/ML – Augentropfen – 2.5ml – Santen GmbH

6707060 – TAFLOTAN 15UG/ML – Augentropfen – 3X2.5ml – Santen GmbH

9606945 – TAFLOTAN SINE 15UG/ML – Einzeldosispipetten – 30X0.3ml – EurimPharm Arzneimittel GmbH

9606951 – TAFLOTAN SINE 15UG/ML – Einzeldosispipetten – 90X0.3ml – EurimPharm Arzneimittel GmbH

Weitere Informationen >>

[hr_strip]

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 

[hr_strip]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.