CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

12.4.2013   |   Gesundheit

ADHS: Wenn Zappelphilipp erwachsen wird


Tagung in Kassel stellt neue Behandlungskonzepte für junge ADHS-Betroffene vor

Viele Erwachsene, bei denen als Kind ADHS diagnostiziert wurde, leiden weiterhin an der Aufmerksamkeitsstörung, sie können sich schlecht konzentrieren, sind „hibbelig“ und haben Probleme im Job. Hilfe suchen Erwachsene ADHS-Betroffene jedoch oft vergeblich.

blueman_211_01An der Schwelle zum Erwachsenwerden fallen die Betroffenen häufig in ein Betreuungsloch. Viele brechen ihre Therapie ab, weil sie nicht wissen, an welchen Spezialisten sie sich wenden sollen. Andere wechseln zwischen Hausarzt, Psychiater und Klinik hin und her, während sie früher beim Kinder- und Jugendarzt oder -psychiater kontinuierlich betreut und unterstützt wurden. In der Übergangsphase gehen oft wichtige Informationen verloren und die Patienten fühlen sich verlassen und hilflos. Wie es gelingt, Diagnose und Therapie an die Situation junger ADHS-Betroffene anzupassen und den Übergang ins Erwachsenenleben zu erleichtern, darum geht es bei der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft ADHS der Kinder- und Jugendärzte e. V., die am 12. 04.2013 in Kassel beginnt.

ADHS – ein lebenslanges Leiden

„ADHS ist kein Leiden von Kindern und Jugendlichen, das im Laufe des Lebens verschwindet. ADHS begleitet viele Erwachsene lebenslang. Über die Hälfte aller Patienten, bei denen als Kind ADHS festgestellt wurde, leiden auch später noch unter dieser Störung.“ So die Tagungsleiter Dr. Klaus Skrodzki und Dr. Miriam Menter. Viele ADHS-Betroffene haben auch als Erwachsene massive soziale Probleme, sowohl im Job als auch im Privatleben. Zwar wandelt sich die Störung im Laufe der Jahre: Die Überaktivität verringert sich, die Betroffenen leiden aber dafür häufig unter einer allgemeinen Konzentrations- und Leistungsschwäche und weiterhin unter übermäßiger Impulsivität. Viele Erwachsenenärzte kennen die Diagnosekriterien nicht.

Junge Erwachsene mit ADHS brauchen Netz aus Hilfen

Das führt dazu, dass junge Erwachsene mit ADHS oft nicht diagnostiziert – und damit auch nicht behandelt werden. „Wir brauchen mehr vernetzte Hilfsangebote für junge Erwachsene mit ADHS“ fordern Miriam Menter und Klaus Skrodzki. „Erwachsenenpsychiater müssen enger mit Kinder- und Jugendärzten und -psychiatern zusammenarbeiten, um so den Patienten zu helfen, ihr Leben besser zu meistern.“Aus Studien weiß man, dass ADHS-Patienten häufiger arbeitslos sind als andere Menschen, ihre Scheidungsquote höher ist, sie ihre Ausbildung oft abbrechen und im Beruf weniger verdienen als gleich Ausgebildete. Manchen gelingt es, ihr persönliches Potential zu entfalten – mit Hilfe von kontinuierlicher Begleitung, Betreuung und bei Bedarf auch von Medikamenten und/oder Psychotherapie, mit deren Hilfe sie sich besser auf ihre Aufgabe konzentrieren und ihre Ausbildung und ihren späteren Beruf bewältigen können.

Quelle:
BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse