CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

03.4.2013   |   Freizeit und Urlaub - Gesundheit

Ferien auf dem Bauernhof und Besuch im Streichelzoo: Händewaschen nicht vergessen


Tiere können in seltenen Fällen lebensbedrohliche Krankheiten übertragen, wie z.B. die EHEC-Erkrankung, die durch das enterohämorrhagische Escherichia coli Bakterium ausgelöst wird

Deshalb sollten Eltern ihre Kinder insbesondere nach dem Kontakt mit Tieren auf dem Bauernhof oder im Streichelzoo immer erinnern, sich die Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife zu waschen.

kids-tiere„Das EHEC-Bakterium befindet sich im Darm von Wiederkäuern, wie Rindern, Schafen und Ziegen, und wird mit dem Kot ausgeschieden. Nimmt ein Mensch dieses Bakterium über die Nahrung, beispielsweise über verschmutzte Hände, auf, kann es im Körper Giftstoffe freisetzen, die vorwiegend bei kleinen Kindern zu einer schweren Durchfallerkrankung und im Extremfall auch zu einem Nierenversagen führen können“, erklärt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Wenige Hundert Zellen des Erregers reichen für eine Ansteckung aus.

Auch über verunreinigte Erde kann der Erreger zum Menschen gelangen, z.B. wenn mit Mist gedüngtes Gemüse oder Fallobst nicht gut gewaschen wurde. Obst und Gemüse sollten deshalb am besten unter fließendem Wasser gereinigt werden, evtl. mit einer speziellen Bürste. Zum Abtrocknen eignet sich ein Küchentuch aus Papier. „Unpasteurisierte Milch und Käse, rohes, nicht ausreichend gegartes Fleisch können ebenso Keime enthalten und sollten deshalb nicht von Kindern gegessen werden“, rät Dr. Fegeler. In Klärgruben bzw. in der Gülle kann das Bakterium drei Monate überleben, in mit Jauche gedüngten Feldern sogar ein Jahr. Bei Temperaturen von 7 bis 50°C kann der Erreger gedeihen – am besten jedoch bei Körpertemperatur (37 °C). Erst das Erhitzen auf 70°C tötet ihn sicher ab.

Blutige Durchfälle, Erbrechen und Bauchkrämpfe sind häufige Anzeichen bei einer Infektion mit dem enterohämorrhagischen Escherichia coli. Träger können das Bakterium auch auf Kontaktpersonen weitergeben. 2012 waren 1.529 Menschen an EHEC erkrankt.

Quellen: AESAN [PDF, 566,54 KB /  Acrobat Reader erforderlich],Pädiatrie hautnah

Quelle:
BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse