CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

19.3.2013   |   Gesundheit

Kindergesundheit: Bewegung schützt Kinder vor Stress

Kinder, die sich wenig bewegen, reagieren schneller auf Stress, als Kinder, die Sport treiben. Zu diesem Ergebnis kommt eine finnische Studie, die in der April-Ausgabe des Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism (JCEM) veröffentlicht wird.

Kindergesundheit: Bewegung schützt Kinder vor Stress

Bei Alltagsstresssituationen schüttet der Körper von bewegungsarmen Kindern schubweise Kortisol aus. Kortisol ist ein Hormon, das unter Stress produziert wird. Sportliche Kinder, die ähnlichen Stresssituationen ausgesetzt waren, zeigten dagegen kaum und keine Erhöhung des Cortisol-Spiegels.

„Diese Daten zeigen, dass körperliche Aktivität eine große Rolle für die psychische Gesundheit spielt, da sie die Belastung von alltäglichen Stresssituationen, wie z.B. ein Referat vor der Klasse halten, dämpfen kann“, erklärte die Studienleiterin und Doktorandin Silja Martikainen von der Universität in Helsinki, Finnland. Sie und ihre Kollegen hatten bei 252 Achtjährigen das Bewegungspensum mithilfe von Bewegungsmessern beobachtet und in Speichelproben den Kortisolspiegel bestimmt. Das Lösen mathematischer Aufgaben und ein Vortrag vor anderen Menschen dienten als „Stressauslöser“. Es zeigte sich, je mehr die Kinder Sport trieben, desto weniger stressanfällig waren sie.

Quelle: Press Release Endocrine Society, Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism

BERUFSVERBAND DER KINDER- UND JUGENDÄRZTE e. V.
www.kinderaerzte-im-netz.de

  

Das könnte dich auch interessieren
Auch diese Artikel mit Themenbezug sind lesenswert 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse