CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

25.2.2013   |   TV-Tipps

Eingeschweißt und abgepackt: ZDFzoom testet Essen in Plastikverpackungen

Joghurt, Obst, Gemüse, Getränke – im Supermarkt ist alles eingetütet, eingeschweißt und verpackt. Meistens in Plastik. Denn Plastik ist leicht, stabil, „unkaputtbar“ und hält Lebensmittel länger frisch. Genau das gefällt dem Kunden und der Industrie.

Unter dem Titel „Eingeschweißt und abgepackt – Wie sicher ist unser Essen?“ nimmt „ZDFzoom“ am Mittwoch, 27. Februar 2013, 22.45 Uhr, die Plastikverpackungen genauer unter die Lupe

zdfzoom-logo

20 Kilogramm Kunststoffverpackungen verbrauchen die Menschen in Deutschland inzwischen pro Kopf und Jahr. „ZDFzoom“ will wissen: Wie werden die Verpackungen hergestellt? Warum werden immer mehr Lebensmittel abgepackt? Was steckt drin in den Bechern, Schalen und Folien?

Die Autoren Nina Behlendorf und Halim Hosny beginnen ihre Recherchen im Supermarkt. Für „ZDFzoom“ machen sie den Test: Wie fühlt man sich, wenn man eine Woche lang ausschließlich Lebensmittel aus Plastikverpackungen isst? Und wie ist es, ganz darauf zu verzichten? Dabei geht es um viel mehr als um Milch direkt vom Bauern statt vom Discounter. Es geht um einen ganz bestimmten Lifestyle: Dank Plastik ist Essen jederzeit verfügbar, portioniert für Singles wie für Großfamilien. Und Fastfood ohne Kunststoff – undenkbar.

Was macht das viele Plastik mit uns? Einige der in den Verpackungen enthalten Chemikalien stehen im Verdacht, unsere Gesundheit zu schädigen. Die Autoren lassen Plastikverpackungen auf Inhaltsstoffe untersuchen: Bleiben sie in der Verpackung? Oder finden sie sich auch in unseren Lebensmitteln?

Weitere Informationen unter http://zoom.zdf.de




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse