CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

20.2.2013   |   Produkttests - Schule & Kindergarten

ÖKO-TEST Schulranzen – Unsichere Gefährten

Die meisten Schulranzen sind zwar gut zu handhaben und zu tragen, doch in punkto Sicherheit gibt es für die Hersteller teilweise noch Hausaufgaben zu machen. Das ist das Resümee einer aktuellen ÖKO-TEST-Untersuchung. Indiskutabel ist auch die hohe Schadstoffbelastung der Produkte.

ÖKO-TEST Schulranzen - Unsichere Gefährten

Eine spezielle Vorrichtung im Prüflabor stauchte die beladenen Ranzen, wie es im Alltag ständig geschieht. Dazu wurden sie tausendmal zehn Zentimeter angehoben und fallen gelassen – Foto: ÖKO-TEST

Die Sicherheit sollte bei einem Schulranzen vor dem Design stehen. Manche haben aber in diesem Punkt erhebliche Mängel, wie das von ÖKO-TEST beauftragte Prüflabor festgestellt hat. Bei drei getesteten Produkten fehlten fluoreszierende Flächen mit Neoneffekt, die dafür sorgen, dass die Kinder bei Tag, vor allem aber in der Dämmerung, deutlich gesehen werden.

Dagegen sind reflektierende Flächen, die für die Nachterkennung zuständig sind, weitgehend vorhanden.

Allerdings haben die beiden Schulrucksäcke im Test so gut wie keine Reflektorflächen.

Die meisten Produkte lassen sich sehr gut handhaben und tragen. Bei einem Ranzen bemängelt ÖKO-TEST die harten Rückenpolster. Ein Modell im Test hat kein Fach für schwere Bücher, damit diese ergonomisch sinnvoll nah am Rücken getragen werden können. Dazu sind die Rückenpolster und die zu schmalen Schultergurte nicht ergonomisch geformt und gepolstert. Manche Ranzen im Test können einem durchschnittlichen Regenschauer nicht ganz widerstehen oder sind sogar überhaupt nicht regendicht.

Die Produkte sind – mit einer Ausnahme – stark mit Schadstoffen belastet. Das Labor hat unter anderem bedenkliche Phthalat-Weichmacher entdeckt, die in Verdacht stehen, wie ein Hormon zu wirken. Einige davon sind in Babyprodukten und Kinderspielzeug bis auf Restgehalte verboten. Zudem wurden polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und phosphororganische Verbindungen in fast allen Produkten nachgewiesen.

Das ÖKO-TEST-Magazin März 2013 gibt es ab dem 22. Februar 2013 im Zeitschriftenhandel.
Das Heft kostet 3,80 Euro.

Bildquellen: ÖKO-TEST

Quelle: ÖKO-TEST Verlag GmbH – www.oekotest.de

Schulranzen: Fast jeder zweite Ranzen ist mangelhaft

Aktueller Test auch gerade bei Stiftung Warentest
Schulranzen: Fast jeder zweite Ranzen ist mangelhaft



Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Aktuelle Tests…

netzpuppe

Bundesnetzagentur: Achtung Eltern – Besitz der Puppe „My friend Cayla“ verboten

Verkaufsverbot für Puppe „My friend Cayla“

Demnach sind die von der britischen Firma Vivid vertrieben Puppen nach Einschätzung der Bundesnetzagentur verbotene Spionagegeräte nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG). Der Besitz, die Herstellung, der Vertrieb sowie die Einfuhr illegal, so die Behörde und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden (§ 148 TKG).


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse