CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

17.2.2013   |   Verbraucherinformationen

Pferdefleischskandal: Rückruf von REWE Eigenmarken „Chili con Carne“ und „Spaghetti Bolognese“


UPDATE: Rückruf für zwei frische Fertiggerichte der SGS Genießer Service

Bild: REWE Group

Bild: REWE Group

Wie REWE heute mitteilt, hat der Hersteller SGS Schubecks Geniesser Service mit Sitz in Laage-Kronskamp die REWE Group darüber informiert, dass nicht auszuschließen ist, dass die beiden Produkte

„REWE Beste Wahl Chili con Carne 350g“ (gekühlt)
„REWE Spaghetti Bolognese 400g“ (gekühlt)

Anteile von Pferdefleisch beinhalten können.
Die REWE Group hat im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes die Produkte aus dem Verkauf genommen.

Kunden können die Artikel im jeweiligen REWE-Markt zurückgeben und bekommen den Verkaufspreis erstattet.

Bereits vergangene Woche hatte Rewe Lasagne und Cannelloni der Marke Tulip (“Mou Lasagne Bolognese” und “Mou Cannelloni Bolognese”) aus dem Sortiment genommen LINK >>

Verbraucherfreundliche Rückrufinformationen

 

Rückruf für zwei frische Fertiggerichte der SGS Genießer Service GmbH & Co. KG

Laage, Sonntag den 17.2.2013

Die SGS Genießer Service GmbH & Co. KG ruft die Artikel

Rewe Chili con carne Fertiggericht 350g Schale
Rewe Spaghetti Bolognese Fertiggericht 400 g Schale

mit sofortiger Wirkung zurück.

Bei  eigenen Untersuchungen von Fertiggerichten mit Rindfleischanteilen zur eigenen Sicherheit hat das von der SGS eingesetzte Institut Kneissler geringe Spuren von Pferdefleisch in den Produkten Rewe Chili con carne und in dem hierfür eingesetzten Rindfleisch-Produkt der Firma Vossko  gefunden.  Die SGS informierte daraufhin sofort die Firma Rewe, die Ihrerseits eine weitere Untersuchung der beiden Produkte Rewe Chili con carne und Rewe Spaghetti Bolognese veranlasste. In dieser zweiten Untersuchung durch die Rewe konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die beiden Produkte  geringe Anteile von Pferdefleisch enthalten könnte.

Die SGS hat nach Bekanntwerden des Pferdefleischskandals sofort von allen Rindfleisch-Lieferanten schriftliche Bestätigungen  abgefordert und auch erhalten, dass kein zugeliefertes Produkt Pferdefleisch enthält. Am 12.2.2013 wurde auch von der Firma Vossko aus Ostbevern bestätigt, dass die gelieferte Ware kein Pferdefleisch enthält.  Als bekannt wurde, dass über konkrete Lieferanten Pferdefleisch auch nach Deutschland geliefert wurde, hat die SGS von der Firma Vossko am 15.2.2013 eine weitere Bestätigung bekommen, dass Vossko keine Rohware der betroffenen Firmen bezogen hat. Somit hat der Vorlieferant Vossko der SGS bestätigt, dass das von Vossko gelieferte Produkt weder Pferdefleisch enthält, noch das Vossko von in den Skandal benannten Pferdefleisch-Lieferanten  beliefert wurde.

Aufgrund der Tragweite des Vorfalls hat die SGS  im Rahmen eines vorbeugenden Verbraucherschutzes und zur eigenen Sicherheit alle zugekauften Rindfleischprodukte bei unabhängigen Instituten auf Pferdefleisch untersuchen lassen.

Bei diesen Untersuchungen wurde bei der von der SGS zugekauften und von Vossko als Rindfleisch gekennzeichneten Rohware geringe Anteile von Pferdefleisch gefunden. Diese Rohware ist das einzige Rindfleisch Produkt, welches die SGS von Vossko einkauft. Die Rohware wird ausschließlich in den beiden genannten Fertiggerichten Rewe Chili con carne und Rewe Spaghetti Bolognese eingesetzt.

Die Firma SGS produziert auch die Marke Schuhbeck, die nicht von dem Rückruf betroffen ist,  da der Rohstoff der Firma Vossko in den Produkten der Marke Schuhbeck nicht eingesetzt wird.

Aufgrund der Untersuchungsergebnisse wurden beide betroffenen Rewe Produkte sofort gesperrt, alle Lieferungen der Firma Vossko wurden ebenfalls gesperrt.

Verbraucherfreundliche RückrufinformationenDie Firma SGS fühlt sich von seinem Vorlieferanten grob getäuscht, weil Sie als Rindfleisch deklarierte Ware vom Lieferanten geliefert bekommen hat, die als pferdefleischfreie Ware vom Lieferanten bestätigt wurde.

Die SGS wird alles tun, um die Vorgänge komplett aufzuklären.
Nach dem gegenwertigen Kenntnisstand sind keine gesundheitlichen Bedenken  beim Verzehr der betroffenen Produkte zu befürchten.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse