CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

02.2.2013   |   Ernährung

Essen für Kleinkinder: Verbraucherzentralen fordern Milchmahlzeiten ohne Aromatisierung

Die Verbraucherzentralen Berlin und Brandenburg kritisieren die weitverbreitete Aromatisierung von Milchmahlzeiten für Kleinkinder und Säuglinge. Bei einer Marktbegehung in Berlin und Potsdam fielen zahlreiche Produkte mit Aromen auf. Zudem wurde der aufklärende Hinweis auf der Packungsrückseite versteckt.

kindessen

Aromen haben in Kleinkinderlebensmitteln nichts zu suchen, so lautet auch die Empfehlung des Forschungsinstitutes für Kinderernährung (FKE) in Dortmund. Sie beeinträchtigen stark die Geschmacksausprägung und fördern frühzeitig die Präferenz für hoch verarbeitete, aromatisierte Lebensmittel.

Die Verbraucherzentralen fanden bereits bei verschiedenen Marktbegehungen ein großes Sortiment milchhaltiger Erzeugnisse für Säuglinge und Kleinkinder ab dem sechsten Monat in vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Ein genauerer Blick auf die Zutatenlisten ergab nun, dass geringe Anteile an geschmacksgebenden Zutaten – beispielsweise Fruchtanteile unter 5 Prozent – durch den Zusatz nicht näher spezifizierter Aromen überdeckt werden. Nur einzelne Hersteller schaffen es, ganz ohne Aromazusatz auszukommen; hier stieg dann der Fruchtanteil auf über 50 Prozent. Das am häufigsten eingesetzte Aroma ist dabei Vanille.

Die Verbraucherzentralen fordern einen generellen Verzicht auf Aromen in Säuglings- und Kleinkindkost.

Den Eltern wird empfohlen, auf die Zutatenverzeichnisse zu achten und aromatisierte Mahlzeiten für Kleinkinder zu meiden.

 Quelle: Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. – www.vzb.de

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse