Brustkrebs-Screening: Vorsorge mit Folgen

Seit Langem wird heftig diskutiert, ob Programme zum Brustkrebs-Screening nützen oder sogar schaden.

Ein unabhängiges Expertengremium hat nun die wichtigsten Studien zum Thema durchgesehen und Vor- und Nachteile präzisiert: Für jede vor dem Brustkrebstod gerettete Frau werden drei Frauen unnötig therapiert, berichtet die „Apotheken Umschau“.

Brustkrebs-Screening: Vorsorge mit Folgen

Wenn 10 000 über 50-jährige Frauen 20 Jahre lang regelmäßig an einem Mammografie-Screening teilnehmen, werden statistisch 43 Frauen vor dem Tod durch Brustkrebs gerettet. Gleichzeitig erhalten 129 Frauen fälschlicherweise die Diagnose Brustkrebs – und erhalten eine unnötige Behandlung.

Alle Informationen über Brustkrebs, Früherkennung und Behandlung finden Sie unter www.apotheken-umschau.de

Quelle: Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ – www.apotheken-umschau.de

Brustkrebs heilen ist gut – vermeiden ist besser!

Brustkrebs heilen ist gut – vermeiden ist besser!

23.5.2012 – „Brustkrebs und Umwelteinflüsse“, die aktualisierte Broschüre zu vermeidbaren Umweltrisiken, ist gerade bei den beiden Organisationen Women in Europe for a Common Future..

Viele Informationen bietet auch der verein Brustkrebs-Info e.V. unter: 
http://www.brustkrebs-info.de/

[full]

[dhr]

LESEN SIE AUCH zu diesem Thema
Hier erhalten Sie weitere Informationen zum gleichen Themenbereich

[dhr]

[/full]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.