CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

02.1.2013   |   Ernährung

Zitrusfrüchte: Beliebt, vielseitig und gesund

(aid) – Zitrone, Orange, Mandarine und Grapefruit sorgen gerade im Winter für Abwechslung im Obstangebot. Besonders beliebt sind Orangen: Über sechs Kilogramm isst jeder Bundesbürger jährlich. Auf Platz Zwei stehen Clementinen mit über vier Kilogramm pro Jahr, gefolgt von Zitronen und Grapefruit.

orangeOrangen und Mandarinen schmecken nicht nur pur. Saft, Fruchtfleisch und Schale der Zitrusfrüchte lassen sich in der Küche vielseitig einsetzen: Sie verfeinern herzhafte Gerichte, Salate und Beilagen und sind häufig der wichtigste Geschmacksträger in Desserts. Vielen Getränken verleihen sie eine frische Note und selbst als Garnitur machen die farbenfrohen Früchte eine gute Figur. Die geriebene Schale von unbehandelten Früchten wird zudem seit alters her als Würzmittel verwendet.

Der Saft einer Zitrone sorgt nicht nur für spritziges Aroma, er verhindert gleichzeitig das Braunwerden von aufgeschnittenen Früchten und Gemüse. Außerdem macht er das Fleisch von Hühnchen und Fisch weiß und zart. Um möglichst viel Saft zu erhalten, quetscht man Zitrusfrüchte nicht von Hand, sondern am besten mit einer elektrischen Presse oder Handpresse aus. Die Schale lässt sich mit einem Küchenmesser entfernen. Feine, dünne, sogenannte Juliennestreifen erhält man, indem man das Obst mit einem Kartoffelmesser oder besser noch mit einem speziellen Kannelliermesser schält. Wer das Aroma der Zitrusfrüchte zum Süßen nutzen möchte, reibt mit einem Zuckerstück über die Schale und verwendet den Zucker dann weiter.

Zitrusfrüchte überzeugen auch mit inneren Werten, denn sie sind hervorragende Vitamin C-Quellen. Bereits mit einer Grapefruit oder Orange lässt sich der tägliche Vitaminbedarf decken. Vitamin C reagiert allerdings empfindlich auf Sauerstoff und Hitze. Damit möglichst viel dieses Nährstoffs erhalten bleibt, die Früchte am besten erst kurz vor dem Verzehr zubereiten und warme Speisen schonend garen und nicht warm halten.

Dr. Claudia Müller, www.aid.de

Weitere Informationen: www.was-wir-essen.de,
Rubrik Lebensmittel von A-Z / Zitrusfrüchte
http://www.was-wir-essen.de/abisz/zitrusfruechte.php

 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse