CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

28.12.2012   |   Rückrufe Lebensmittel

Dringender Rückruf: Nachweis von Listerien in verschiedenen Käseprodukten der Käserei Jussac

lebensmittelwarnungDie französische Käserei Jussac ruft verschiedene Chargen von Käseprodukten zurück. Grund für den Rückruf ist der Nachweis von Listerien (Listeria monocytogene).

Die Käserei hat aktuell als Vorsichtsmaßnahme den Verkauf sämtlicher Käse eingestellt.

Am 28.12.2012 wurde durch das europäische Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel (RASFF) mitgeteilt, dass betroffene Produkte in den Beneluxländern, Österreich, Schweiz und in  Deutschland verkauft wurden. RASFF-Meldung

 

UPDATE 29.12.12
Österreich: Warnung jetzt auch für Österreich von der AGES im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (LINK)

UPDATE 29.12.12
Niederlande: Warnung der niederländischen Behörden (LINK)

UPDATE 31.12.2012
Luxemburg: 
Gesundheitsministerium warnt: Listerien im Jussac-Käse (LINK)

Schweiz: Listerien in französischem Schafskäse Jussac – NZZ.ch, 31.12.2012 (LINK)


In Frankreich wurde der Käse über Filialen von AUCHAN, CARREFOUR, CORA, INTERMARCHE, LECLERC,  METRO, MATCH, SYSTEME U und diverse Einzelhändler verkauft.

Betroffene Produkte:

BRIQUE VACHE : Brique de Jussac, Brique du Forez, Brique d’Auvergne
BRIQUE BREBIS : Brique de Jussac, Brique du Forez, Brique d’Auvergne, Brique de la Besse
BRIQUE CHEVRE : Brique de Jussac, Brique du Forez, Brique d’Auvergne
BRIQUE DE PAYS mélange chèvre et vache
BRIQUE VACHE ALLÉGÉE
MINI BRIQUE PANACHÉE et MINI BRIQUES D’ARGENTAL
BUCHE ET BUCHETTE BLEUES / BLEU DE BREBIS
GERBIZON LAIT DE VACHE
PTIT MIAUNE LAIT DE BREBIS
SAINT FELICIEN
ROGERET LAIT DE VACHE
TOMME / TOMETTE / CAMEMBERT LAIT DE VACHE

Zulassungsnummer: FR 43.162.002 CE
Betroffene Verbrauchsdaten: 28/12/12 bis 19/02/13

Wenn sie wissen, ob und wo das Produkt in Deutschland im Handel war, informieren Sie uns bitte: recall@cleankids.de

 

Rückruf im Original >>

Verbraucherinnen und Verbraucher, die eines oder mehrere dieser Produkte erworben haben, sollten aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes unbedingt auf den Konsum dieser Produkte verzichten.

Weitere Informationen zu Listerien 
Listerien können neben Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall nach dem Verzehr betroffener Lebensmittel auch nach längerer Inkubationszeit (z.T. über 3 Wochen) Symptome ähnlich eines grippalen Infekts auslösen. Hierbei ist insbes. die Gesundheit von Schwangeren, kleineren Kindern und Immungeschwächten gefährdet. Sollten oben genannte Symptome auftreten, gehen Sie umgehend zu Ihrem Hausarzt und informieren ihn.




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
UV Warnungen und Prognosen

Aktueller UV-Index

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf UV-Strahlen

Schädigungen der Haut durch UV Strahlung finden bereits lange vor einem Sonnenbrand statt. Dieser bzw. die Rötungen sind die extreme Schädigung und sichtbare Anzeichen einer Verbrennung durch Strahlung


Sicherer Wasserspaß

Sicherer Wasserspass

Noch Stunden nach einem Badeunfall möglich
Sekundäres Ertrinken bei Kindern

Eltern sollten Kinder nach einem Badeunfall, bei dem ihre Schützlinge möglicherweise Wasser in die Lunge bekommen haben, beobachten

Unterschätzte Gefahr

trampolin

Besser allein aufs Trampolin

Wer Kinder hat, weiß: Ein Trampolin gehört inzwischen zur Spielausrüstung im eigenen Garten . Mit der Zahl der Trampoline ist leider die Zahl der Unfälle gestiegen

Aktuelle Tests…

– Anzeige –
Buch- und Lesetipps
Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse