CleanKids-Magazin
Echtkind - Ausgesucht schönes Spielzeug ohne Schadstoffe

27.12.2012   |   Familie & Erziehung - Kindersicherheit

Verkaufsstart von Silvesterfeuerwerk – Raketen haben in Kinderhänden nichts zu suchen

„Kinder sind natürlich fasziniert von farbenfrohen und Funken sprühenden Feuerwerk – daran ändern auch Verbote nichts. Dennoch dürfen Eltern hier nicht nachgeben, denn Raketen und Böller gehören nicht in Kinderhände! Sie riskieren sonst die Gesundheit ihres Kindes!

 feuerwerk-wiki

Ein sorgloser und leichtfertiger Umgang mit Feuerwerkskörpern führt bei Kindern immer wieder zu schweren Unfällen mit teilweise schwersten Verletzungen. Aus gutem Grund darf Silvesterfeuerwerk nur von Personen über 18 Jahren verwendet werden.

Ich appelliere daher an alle Eltern: Nehmen Sie Ihre Verantwortung ernst und setzen Sie sich in Sicherheitsfragen gegenüber Ihren Lieben durch – mag das auch manchmal schwer sein!“, mahnte Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer zum Verkaufsstart von Silvesterfeuerwerk am kommenden Freitag, 28. Dezember 2012, und ergänzte: „Erklären Sie Ihren Kindern, dass auch ein abgebranntes Feuerwerk noch gefährlich sein kann. Immer wieder kommt es nach Neujahr beim Spielen oder gar Basteln mit noch herumliegenden ’scharfen‘ Feuerwerksteilen zu Verletzungen.“

Erwachsene könnten beim Umgang mit Feuerwerk schwere Unfälle mit einfachen Sicherheitsvorkehrungen vermeiden. „Vor allem moderne Feuerwerksartikel wie Batteriefeuerwerke enthalten beachtliche Mengen ‚Sprengstoff‘! Gefährlich sind nicht nur Raketen, sondern auch die sogenannten Kanonenschläge oder Silvesterböller. Deshalb ist es besonders wichtig, dass nur geprüfte und zugelassene Feuerwerksartikel gekauft und verwendet werden. Vor dem Griff zum Feuerzeug muss unbedingt der Blick in die Gebrauchsanleitung stehen“, so die Ministerin abschließend.

Für ein sicheres Abbrennen von Silvester-Feuerwerk sollte man u.a. folgende Regeln beachten:

1. Klaren Kopf behalten! Leichtsinn und Alkohol sind keine guten Voraussetzungen.

2. Auf genügend Abstand zu Personen achten.

3. Niemals Feuerwerkskörper in der Kleidung tragen. Umher fliegendes, glühendes Böller-Papier kann sich in Kapuzen und Taschen verirren.

4. Feuerwerkskörper nie auf Personen oder in Personengruppen werfen.

5. Raketen am besten aus leeren Flaschen senkrecht abschießen. Systemfeuerwerke kippsicher aufstellen – Gebrauchsanweisung beachten,

6. manchmal sind beim Aufstellen besondere Maßnahmen zu treffen.

7. Kanonenschläge auf dem Boden entzünden. Auch kleinere Knallkörper sollten nicht in der Hand angezündet werden. Wenn doch, dann nach dem Zünden sofort wegwerfen.

8. Blindgänger niemals ein zweites Mal anzünden.

9. Keine Basteleien vornehmen. Hier herrscht höchste Unfallgefahr.

10. Feuerwerksartikel nicht an Kinder weitergeben, auch nicht im Familienkreis.

11. Gebrauchsanweisung und Sicherheitshinweise des Herstellers beachten.

12. Abgebranntes Feuerwerk ordnungsgemäß entsorgen. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern verhindert auch, dass sich Kinder beim Spielen mit den Feuerwerksresten verletzen.

Umfassende Informationen zum sicheren Umgang mit Silvesterfeuerwerk finden Sie unter:
vis Bayern >> 




Bitte beachten Sie, dass alle Meldungen den Kenntnisstand zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergeben!

help
Getestet und Empfohlen: Swagbucks-Bonus für Eltern

– Anzeige –

Aktuelle Tests…

ot-anilin

ÖKO-TEST Anilin in Kinderprodukten: Im roten Bereich

Anilin ist ein Farbstoffbestandteil, der unter Krebsverdacht steht. Das ÖKO-TEST-Magazin wollte in der aktuellen September-Ausgabe wissen, ob Kinderprodukte wie Jeans, Schuhe, Strumpfhosen und Malkreiden damit belastet sind. Fast alle 32 untersuchten Produkte enthalten – teilweise sogar große Mengen – Anilin und in einigen Fällen auch andere aromatische Amine.


– Anzeige –
Buch- und Lesetipps

Buchtips der Redaktion

In unseren Buch- und Lesetipps stellen wir ab und an interessante Lektüre vor. Da ist für Mama, Papa und die Kinder immer was dabei. Zur Übersicht >>

Aufgepasst bei Baby-Nestchen

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen – Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Gitterbettschutz und Baby-Nestchen
Erstickungsgefahr für Säuglinge und Kleinkinder

Neben Stofftieren, Kissen, Decken können auch Baby-Nestchen die Gefahr für einen Erstickungstod erhöhen. Todesfälle haben in den letzten Jahren stark zugenommen

Babyschuhe ??? besser nicht !

Immer wieder - Schadstoffe und Gifte in Babyschuhen

Krabbelschuhe, Lederpuschen, Lauflernschuhe
In den letzten Wochen wurden vermehrt Babyschuhe zurückgerufen oder vom Markt genommen. Grund hierfür: Schadstoffe und Gifte wie etwa Chrom VI, Schimmel, Weichmacher, PAK's - allesamt sehr problematische Stoffe, die auf keinen Fall an Babyfüße gehören. 


Kindergeld: Auszahlungstermine 2015 der Familienkasse